Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Hotel Gasthof Handl // Schönberg vom 24.04.2016

Schlicht, modern und doch traditionell, bodenständig
Moderne Schlichtheit durch alte Intuitionen

Heute 24.04.2016, Tag der historischen Bundespräsidentenwahl. Ein guter Tag, um Gasthof Handl und damit Herrn Steixner (Bürgermeister von Schönberg) einen Besuch abzustatten.
Als Berater der TWHK ist es mir auch ein Anliegen, die Mitglieder untereinander ein wenig zu vernetzen Deshalb lud ich die Familie Triendl ein, mich zu begleiten. Ich war überzeugt, dass die Wirtsleute, obwohl sie unterschiedlich strukturierte Betriebe haben, sich mit Sicherheit gut verstehen. Gott sei Dank war es am Ende auch so. Ich wusste, wo die vielen Gemeinsamkeiten verborgen waren: Die Herzlichkeit, die Motivation, die Authentizität, die Bodenständigkeit, das wirtschaftliche und qualitative Denken, sowie die Zielstrebigkeit und die unermüdliche Einsatzbereitschaft.
Nach der herzlichen Begrüßung nahmen wir in der schwer zu beschreibenden Zirben....? Platz. Als Stube kann man den Raum, oder besser gesagt Saal, mit acht oder neun größeren Tischen und einer kleinen Tee-Ecke nicht bezeichnen. Links und rechts die gesamte Wandlänge entlang waren eine Sitzbankreihe mit sehr hohen Rückenlehnen aus Zirbe, welche die ganze Wandtäfelung ersetzt und somit dieser Zirbenstube (oder Zirbensaal) eine besondere Designernote gibt. Aus Zirbenholz ist auch die Tee-Ecke, die Garderobe sowie die imposante Decke. Alles ist perfekt verarbeitet und harmonisiert miteinander. Die großen Fenster, die weißen Vorhänge, die orangen Polstersitzbezüge, 5 schwarz-weiß Zeichnungen und ein Zirben Holzkreuz machen den Raum so einfach schlicht wie schlicht und einfach.
Das viele Zirbenholz beruhigt innerlich und steigert gleichzeitig das Wohlbefinden.

Kulinarisches:
Die Speisekarte ist sehr übersichtlich und angenehm zu lesen. Die Auswahl ist genau der gemischten Gästeschicht sowie der Größe des Restaurants angepasst. Für jeden ist etwas dabei. Klassisch Österreichisch, typisch Tirolerisch und einige Eigenkreationen. Auch eine mündliche Tagesempfehlung gibt es obendrauf.
Ich entschied mich für das Luftgetrocknete vom Stubaier Rind. Dies wurde mit einer tollen Selektion von verschiedenen Broten und einer original wirklich „sauguten“ Bauernbutter begleitet. Das war ein wirklich guter Einstieg und alle konnten ein wenig mitnaschen, denn es war reichlich auf dem Teller. Das Rind schmeckte hervorragend.
Als zweiten Gang wurden mir auf den Punkt perfekt gegarte Schweine Medaillons mit super flaumigen Spinatnocken und einer cremigen würzigen Gorgonzolasauce serviert. Alles harmonisierte perfekt zusammen. Die Spinatnocken waren das Highlight. Dazu wurden mit frischen Gemüsen und einem milden feinen Dressing marinierte Blattsalate gereicht. Alle meine Begleiter lobten das Essen sehr. An einem harmlosen Kritikpunkt waren wir uns einig: Einige Gerichte wären mit einem Hauch Salz weniger auch ausgekommen und der frische Schnittlauch fand sich auf jedem Hauptspeisenteller wieder.
Ein gutes Schnapserl zum Abschluss und ein wirklich positives, motivierendes Gespräch sowie Gedanken- und Erfahrungsaustausch sind eine schöne Sache. Die besten Berater sind die eigenen Mitarbeiter und die Stammgäste, obwohl die Kritik meist am schnellsten eine positive Änderung herbeiführt.

Fazit:
Die Familie Handl macht ihre Sache ausgezeichnet. Besonders Frau Handl Sen. ist die große, herzliche Seele dieses Hauses. All ihre Liebe, Kraft und Leidenschaft ist überall zu spüren und zu erkennen. Der Sohn und die Tochter des Hauses leisten in ihrem Arbeitsbereich ausgezeichnete Arbeit und verfügen über hohe Kompetenzen und hervorragendes Fachwissen.
Ich würde mich freuen, wenn auch Familie Steixner mich einmal zu einem Besuch in der Triendlsäge oder anderem TWHK-Restaurant begleiten würde. Ich möchte den Anreiz geben, dass sich Wirtsleute in diesem Sinne besser untereinander kennenlernen und des Öfteren kulinarische oder eventuell geschäftliche, aber zumindest freundschaftliche Gedanken austauschen.

April 24. 2016

Pichler Johann


Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 124 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Angerer Alm

St. Johann in Tirol
Gasthof Islitzer***

Prägraten am Großvenediger, Osttirol

Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen