Besuchsbericht // Zur Schanz WIRTSHAUS HOTEL SPORT, Ebbs vom 19.02.2013

Prächtiger denn je präsentiert sich „die Schanz“ den Gästen aus nah und fern. Die massiven Umbaumaßnahmen scheinen vorerst abgeschlossen zu sein. Die Kombination aus Tradition und Moderne ist eine gelungene. Der Juniorchef des Hauses, Herr Lorenz Egger-Rieder begrüßt mich bereits im Eingangsbereich und begleitet mich in die Stube mit dem warmen Kachelofen. Ich nehme Platz und betrachte die wirklich hübschen Einrichtung, der vorbildlichen Tischkultur und ganz besonders die zeitgemäß gestalteten Speisenkarte. Mir gefällt die Art und Weise wie die Karte geschrieben und gestaltet wurde (ich denke mit Grauen an jene Zeiten zurück, wo kitschigste Motivblätter benutzt wurden). Denn sie ist nicht nur gut lesbar sondern auch sauber und übersichtlich. Nach einem aufschlussreichen Gespräch mit dem Juniorchef entscheide ich mich für die Rindssuppe mit Frittaten. Diese wird mir nach kürzester Wartezeit in einer Suppentasse serviert. Die Rindssuppe duftet nach Knochen, Fleisch und Gemüse. Feine Streifen vom Wurzelgemüse finde ich in der Tasse ebenso wie reichlich hausgemachte Frittaten. Etwas gehackte Petersilie und fertig ist dieser Suppenklassiker. Eine Rarität im Tiroler Wirtshaus wird mir vom Juniorchef empfohlen, es ist ein Kaninchenragout. Die Hasen stammen vom „Hasen-Schorsch“. (Georg Grünbacher – Ebbser Züchter) Das Fleisch wird mit einer feinen Kräuterrahmsauce zubereitet und mit Spätzle und Winterblattsalaten serviert. Ich mag Kaninchenfleisch sehr gerne, habe es jeoch seit geraumer Zeit nicht mehr genossen. Das Fleisch ist zart, wohlschmeckend und perfekt zubereitet. Die Rahm/Kräutersauce harmoniert naturgemäß sehr gut mit diesem Fleisch, es gibt Streifen von gelben Rüben und Karotten sowie sehr gute hausgemachte Spätzle. Der bunte Blattsalat besteht aus Radicchio, Lollo Rosso und Biondo, Zichorie und etwas Kresse, alles ist mit einem milden Essig-Öl Dressing mariniert. Abschließend darf ich bemerken, dass sowohl die Qualität aus der Küche als auch die Service- und Dienstleistungsqualität des Herrn Lorenz Egger-Rieder eine ausgezeichnete ist. Auch das Ambiente ist aufgrund der angenehmen Hintergrundmusik sehr angenehm. Besonders möchte ich noch den Juniorchef des Hauses erwähnen. Er ist ausgesucht höflich, hat einen klaren Verstand und eine ebensolche Aussprache, fachlich ist er ohnehin sehr kompetent, ein äußerst angenehmer Gesprächspartner ist er außerdem. Um die Zukunft des Gasthauses zur Schanz der Familie Egger-Rieder brauche ich mir auch deswegen sicherlich keine Sorgen zu machen. Es handelt sich um einen Vorzeigebetrieb der Tiroler Wirtshauskultur. Der gesamten Familie wünsche ich Gesundheit und weiterhin viel Erfolg. Dienstag, 19. Februar 2013 Ernst Schmiedhuber

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 2262 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen