Powered by EverLive.net



Besuchsbericht // Gasthof Esterhammer, Buch in Tirol vom 27.01.2013

Im Saal im ersten Stock findet eine Taufe statt, in der schön eingedeckten Stube rechts nach dem Eingang sind sämtliche Tische besetzt. So gehen wir in die linke Stube wo geraucht werden darf und nehmen an einem freien Tisch Platz. Unverzüglich werden wir von der freundlichen Servicemitarbeiterin, Frau Claudia (sie stammt aus Maurach bei Buch) mit der attraktiv und ansprechend gestalteten Speisenkarte versorgt. Diese Speisenkarte zählt für mich zu den schönsten innerhalb der Tiroler Wirtshauskultur. Besonders der hübsche Filzeinband wie auch die professionelle Gestaltung und das Angebot überzeugen mich ganz besonders.

Es gibt auch an diesem Sonntag eine Tageskarte. Mich freut es, wenn das Datum des Tages angeführt ist, ansonsten der Begriff „Tageskarte“ für mich nicht plausibel ist. Rasch entscheiden wir uns für das Tiroler Geschnetzelte mit gebratenen Speckscheiben und Spätzle. Das Fleisch ist sehr gut gegart, die Sauce leicht gebunden. Es gibt Speckwürfel in der Sauce und 2 in schwimmendem Fett gebackene, knusprige Scheiben vom Bauchspeck, als Garnitur eine Tomatenspalte sowie Petersilie. Die Sättigungsbeilage besteht aus hausgemachten Spätzle.

Ich wähle den Jungschweinsbraten mit Kümmel-Knoblauchsauce, Semmelknödel und gemischtem Salat um wohlfeile 9,50€. 2 mürbe, saftige Scheiben vom Schopf sind auf dem Teller, der Natursaft ist leicht gebunden. Er schmeckt nach Knoblauch und Kümmel. Dazu gibt es einen sehr guten Semmelknödel und 3 von wirklich guten, gelben, speckigen Erdäpfelviertel. Der gemischte Salat besteht aus Eisberg, Radicchio, Karotten, weißen Radi, Gurke sowie 2 Spalten vom gekochten Ei.

Tipps und Informationen.

A) Wenn zwei Gäste an einem Tisch speisen ist es immer angenehm, wenn beide Gäste das Essen gleichzeitig bekommen.
B) das sogenannte „Mascherl“ nämlich ein Salatblatt mit einer Tomatenspalte macht sich in einer warmen Sauce eher nicht so gut und ist zudem ein Relikt aus früheren Zeiten. Ein so gutes Gericht wie der Jungschweinsbraten im Gasthof Esterhammer braucht eigentlich gar keine Garnitur.

Mir haben ganz besonders das angenehme Ambiente, der freundliche Service und das Gespräch mit dem sympathischen Chef des Hauses, Herrn Norbert Graus, gefallen. Er nahm sich trotz der vielen Arbeit die Zeit um mit uns ausgiebig über seinen Betrieb und dessen Belange zu sprechen.

Man kann in den Tiroler Wirtshäusern nach wie vor zu einem sehr vernünftigen Preis sehr gut essen. Ganz besonders trifft dies auf das Gasthaus Esterhammer der Familie Graus zu. Das Verhältnis von Preis zu Leistung ist ein ausgezeichnetes. Ich kann dieses Tiroler Wirtshaus nur wärmstens empfehlen.

Sonntag, 27. Januar 2013 Ernst Schmiedhuber

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 2105 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen