Powered by EverLive.net



Besuchsbericht // Brennhütte, Waidring vom 03.08.2012

Wenn zwei ausgezeichnete Küchenfachleute in einer relativ kleinen Küche zusammen arbeiten, dann kann das gutgehen, muss es aber nicht. Bei Frau Sonja und Herrn Sepp Riedlsperger klappt es offensichtlich sehr gut. Sowohl Frau Sonja wie auch Herr Sepp Riedlsperger verstehen ihr Handwerk, beide kochen ganz ausgezeichnet. Die Vorbereitungsarbeiten in der Küche werden vorwiegend im eigenen Betrieb Berta getätigt, „am Berg“ auf ca. 1‘400 Meter Seehöhe werden die Gerichte dann auf Bestellung, frisch und „a la minute“ fertig gestellt.

Die Brennhütte zählt für mich ohnehin zu den schönsten Hütten weit und breit. Leider erlaubt es meine knappe Zeit nicht, die Familie im Laufe des Sommers des Öfteren zu besuchen. Ich finde das schade, weil: Erstens: die Lage und die Art der Hütte für mich so beeindruckend ist und weil, Zweitens: die Küche der Familie Riedlsperger für ihre ausgezeichnete Qualität weitum bekannt ist. Immer wieder höre ich von Gästen aber auch von Kollegen (Mitbewerbern), wie gut die Familie Riedlsperger ihre Arbeit macht. Wenn ich dann vor Ort in die Küche schaue, sehe ich einen Holzherd, auf welchem tagtäglich gekocht wird. – Und wie!

Von Christoph, dem Juniorchef des Hauses erbitte ich mir einen Pressknödel in der Suppe. Die Suppe ist selbstverständlich hausgemacht, hat eine schöne Farbe, einen herrlichen Duft sowie einen vorzüglichen Geschmack. Reichlich hell geschmorte Zwiebeln befinden sich in der Suppentasse. Dies gibt zusätzlich noch einen sehr guten Geschmack. Der Pressknödel mundet ganz hervorragend und man merkt, dass reichlich, wirklich guter Käse verarbeitet wurde. Frischer Schnittlauch rundet den Tiroler Suppenklassiker ganz hervorragend ab.

Obwohl ich Süßspeisen eher vermeide – man(n) ist ja nicht mehr zwanzig - reizt mich nachfolgendes Dessert: 2 Stanitzel mit Vanilleeis und Schlagrahm. Es ist dies der „Renner der Saison“ erzählt mir der sympathische und herzlich-freundliche Sohn des Hauses, Christoph. Obwohl es beinahe an eine Sünde grenzt, ich schwelge auf 1‘400 Meter Seehöhe.

Ein Stanitzel ist mit Vanilleeis gefüllt und mit Schlagrahm garniert, das Andere mit Schokoladeneis und Eierlikör. Liebe Leser dieser Zeilen, macht Euch auf dem Weg ins Wandergebiet Durchkaseralm. Das Panorama, die urige Hütte aber vor allem diese ausgezeichnete Küche von Sonja und Sepp lohnen sich. Das ist gelebte Tiroler Wirtshauskultur, ein Ausflugswirtshaus par excellence! Sonja, Sepp und Christoph machen ihre Sache ganz hervorragend. Das Ambiente ist zum Wohlfühlen, die sauber, mit Textiltischtücher gedeckten Tische auf der Terrasse laden zum Verweilen ein. Viele, wirklich hübsche Dekorations-Elemente machen den Eindruck stimmig.

Freitag, 3. August 2012 Ernst Schmiedhuber

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 1704 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen