Besuchsbericht // Hotel Persal, Finkenbeg vom 08.06.2010

Die umfangreichen Verschönerungs- und Umbaumaßnahmen auf der Strassenseite des Hauses sind mir natürlich aufgefallen. Die Fassade sowie der Eingangsbereich präsentieren sich seit einiger Zeit sehr elegant und stilvoll. Wie attraktiv und hübsch das Hotel auf der Talseite gelungen ist, habe ich an diesem herrlich warmen „Frühsommertag“ erlebt. Zum ersten Mal nehme ich bei Familie Fankhauser auf der sauber gedeckten und ordentlich arrangierten Terrasse Platz. Sowohl von der herrlichen Aussicht sowie vom angenehmen Ambiente bin ich angetan. Die beeindruckende Bergwelt des Zillertals und das Rauschen vom Tuxbach gefallen mir besonders. Ebenso die übersichtlich geschriebene und gut lesbare Speisenkarte. Das ausgewogenen Angebot studiere ich eingehend, dennoch nehme ich gerne die Empfehlung von der Chefin des Hauses, Frau Uschi Fankhauser an: Die Bärlauchsuppe wird mir in einem hübschen, weißen und dekorativen Suppenteller gereicht. Die Suppe schmeckt nach frischem Bärlauch und ist mit süßem Rahm angereichert. Fein geschnittener, noch leicht bissfester Bärlauch ist als Einlage beigegeben. Insgesamt handelt es sich bei dieser Suppe um eine Köstlichkeit, welche natürlich perfekt zur Jahreszeit passt. Das der geschmacksintensive Bärlauch, welcher aus der Höhe von 1‘800 Meter stammt und daher erst im Juni so richtig gedeiht, erfreut mich besonders. Die Tuxer Kasspatzl’n serviert mir Frau Fankhauser im ovalen Teller mit der Aufschrift „Tiroler Käsespezialitäten“. Die Spätzle sind fachlich korrekt zubereitet, die Käserahmsauce ist gut gewürzt und von tadelloser Konsistenz. Frischer Schnittlauch, geröstete Zwiebelringe, ein Sträußchen von der Kräuselpetersilie sowie drei Spalten von der Tomate dienen der Abrundung und als Garnitur Der gemischte Salat besteht aus lollo biondo, Eichblatt, Rucola, Karottenrohkost, Mais, rote Bohnen mit Würfeln von der gelben Paprika und einigen Tomaten-Spalten. Der Salat ist eine optisch Augenweide und geschmacklich ausgezeichnet. Die Küchenqualität vom jungen Koch Christoph kann mit sehr gut beurteilt werden. Die Service- und Dienstleistungsqualität von der Chefin des Hauses, Frau Ursula Fankhauser ist ohnehin vorbildlich. Mit einer angenehmen Ruhe betreut sie ihre Gäste. Von den Nebentischen höre ich ausnahmslos Lob und Anerkennung vom gut geführten Haus. Aufgefallen ist mir erneut die vorbildliche Sauberkeit, Ordnung, Hygiene, die stilvollen Dekor Elemente und die tadellose Tischkultur. Die Qualitätsmarke der Tiroler Wirtshauskultur für das Jahr 2010 habe ich Frau Fankhauser direkt und gerne überreicht, ebenso die Urkunde des Vereins für die nächsten fünf Jahre. Am AMA Herkunftssicherungssystem wird teilgenommen. Ernst Schmiedhuber, am Dienstag, den 8. Juni 2010

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 2149 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen