Besuchsbericht Gasthof Goldene Rose // Lechaschau vom 02.09.2019

Tradition, Kultur, Natur, Leidenschaft und Liebe ist gleich Rose Im Lechtal bin ich immer sehr gerne, da alles noch ein klein wenig authentischer und traditioneller ist, als in anderen Bezirken. Es ist für Touristiker eine Gratwanderung hier, denn auf der einen Seite liegt das berühmte Allgäu und auf der anderen Touristenmagnete wie Arlberg, Ischgl, Ötztal, Pitztal oder Kaunertal. Hier muss man sich schon etwas besonderes einfallen lassen oder man braucht noch mehr Herzblut und Liebe zum Beruf. Hier im Lechtal, speziell bei der Familie Klotz, steht die ehrlich-familiäre Gastfreundschaft im Vordergrund. Individualität und Herzlichkeit begeistern hier die Gäste. Auch dieses Jahr verwöhnt mich Frau Gerlinde im Service wieder einmal mit ihrer freundlichen und professionellen Art. Und der Küchenchef Hans-Peter Strehle ist schon etliche Jahre derselbe. Sein berühmtestes Gericht ist wohl die cremige Graukassupp’n, das gleich vorweg das Lob „sauguat“ verdient. Der angenehm kräftige, aber nicht übertönende Geschmack des Graukases sowie die richtige Balance zwischen Süße und Säure runden den samtigen Geschmack der Sahne fein ab. Die gerösteten frischen Schwarzbrotcroutons geben dem Ganzen noch dazu die richtige Geschmacksexplosion. Die Hauptspeise, das Wildragout, ist schon viel deftiger. Es ist eine angemessene Portion mit reichlich hervorragendem Fleisch, mitgeschmorten Pilzen und hausgemachten Eierspätzle. Das Gericht ist obendrauf garniert mit Birne und Marille und dazu gibt es ein Schüsselchen Preiselbeeren extra. Das Markenzeichen von Hans-Peter sind seine Salatgarnituren mit Balsamico-Glacé bei den Hauptspeisen. Die Küchenleistung kann hiermit mit „Hervorragend“ beurteilt werden. Das nette Service, das Tiroler Ambiente, die Sauberkeit und ordentliche Tischkultur muss ich nicht jedes Jahr extra erwähnen. Erwähnen möchte ich aber die sehr schön neu gestaltete Speisekarte mit der Philosophie der Tiroler Wirtshauskultur. Es wird perfekt auf den Punkt gebracht, wie ein authentisches Tiroler Wirtshaus sich präsentieren sollte. Mit großer Freude überreiche ich der jungen sympathischen Juniorchefin Natalie das Qualitätssiegel unseres Vereines und wünsche ihr weiterhin viel Erfolg und Freude als leidenschaftliche Wirtin eines echten Tiroler Wirtshauses. Lechaschau, am 02.09.2019 Johann Pichler

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 41 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.