Besuchsbericht Gasthof Neuwirt // Kirchdorf vom 05.06.2019

Bei wunderschönem Frühlingswetter ging meine Reise durch den Kaiserwinkel, der saftig grünen Hügellandschaften von Bichlach und Schwendt, vorbei an der Griesenau, dem Eingangstor in das faszinierende Kaiserbachtal, und über Gasteig nach Kirchdorf am Fuße des Wilden Kaisers. Kirchdorf hat den Charme eines typischen Tiroler Bauerndorfes, schmucke Häuser prägen das Ortsbild. Etwas außerhalb des Dorfes, umgeben von blühenden Wiesen, liegt ein sehr schönes, gepflegtes Tiroler Wirtshaus - der Gasthof NEUWIRT.
Dort angekommen wurde ich sehr freundlich von einem Servicemitarbeiter empfangen. Herr Unterrainer, der Chef des Hauses, kam gerade aus der Küche und begrüßte mich auch herzlich. Auf der sonnigen, in frischen Farbtönen eingedeckten Terrasse, nahm ich Platz. Ein herrliches Panorama bietet sich dort auf die Kitzbüheler Alpen mit dem Kitzbüheler Horn. In der Speisekarte gibt es viele Tiroler Köstlichkeiten, besondere Wildspezialitäten sowie internationale Gerichte zu finden. Informativ und gut strukturiert ist sie gehalten. Zusätzlich gibt es noch eine Karte für feine Spargelgerichte passend zur Saison. Daraus wählte ich als Vorspeise den „SPARGELSALAT“. In einem schönen, weißen, eckigen Salatteller wurden verschiedene Blattsalate & und Stücke vom Spargel serviert. Mariniert war der Salat mit einem köstlichen Johannisbeerendressing und überaus fein garniert mit Wachteleiern und Cocktailtomaten, an Balsamico Raspeln und Perlen.
Für die Hauptspeise entschied ich mich schon im Vorfeld beim Studieren des Speiseangebotes auf der Homepage vom Neuwirt. Ich freute mich schon riesig darauf, nämlich auf die „ZILLERTALERKRAPFEN“, diese zählen zu meinen Favoriten der Tiroler Schmankerln. Gebackene Teigtaschen gefüllt mit Tiroler Graukäse. Die Mutter vom Chef produziert diese persönlich. Dazu wurde ein Weinkraut in einer kleinen klassischen Beilagenpfanne serviert - eine köstliche Kombination. Das Rezept vom Weinkraut stammt noch vom Otto, dem allerersten Berater der Tiroler Wirtshauskultur, erfuhr ich anschließend in einem netten Gespräch vom Wirt des Hauses. Das Frühkraut eignet sich bestens dazu sagte er, es wird in Karamell gedünstet und mit Wein abgeschmeckt – Gratulation. Weiters erzählte Herr Unterrainer einiges über die Geschichte des Wirtshauses. Sein Bruder, welcher nebenan eine Landwirtschaft betreibt, liefert bekömmliches Rindfleich. Sehr beliebt ist das „TOMAHAWK STEAK“ für 2 Personen, speziell an den Grillabenden am Sonntag. Ein guter Freund des Hauses ist Jäger, er bringt das Wildbret, welches der Wirt, selbst Küchenchef, auf spezielle Weise zubereitet. Sehr viel Wert legt die Familie Unterrainer auf Tradition und Regionalität und bezieht deshalb die Produkte von heimischen Betrieben so gut wie möglich. Ich bedankte mich für die gute Gastfreundschaft und überreichte mit Freude die neue schöne Urkunde mit dem Qualitätssiegel für das Jahr 2019. Ich wünsche der Familie Unterrainer weiterhin viel Gesundheit, Freude und Erfolg für die Aufgaben als Tiroler Wirtsleute. 05. Juni 2019
Maria Groder

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 53 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Stadtgasthaus Haymon

Innsbruck-Wilten
Angerer Alm

St. Johann in Tirol
Gasthof Post

Strass i. Zillertal

Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen