Besuchsbericht Alpengasthof Gruberhof // Söll vom 11.06.2019

Es war ein sehr sonniger, frühsommerlicher Tag. Nach Söll ging unsere Reise am späteren Nachmittag. Zwischen dem majestätischen Bergmassiv des Wilden Kaisers und dem saftigen Hügelland der nördlichen Kitzbüheler Alpen hinauf auf dem Bromberg. Rosmarie und ich waren so überrascht, welch wunderschöne Bergwelt sich hier zeigte. Ein ganz herzlicher Empfang auf dem Gruberhof der Familie Eisenmann. Die sonnige und schön gedeckte Terrasse mit dem einmaligen Blick auf die Hohe Salve und die umliegende Bergwelt lud einfach zum Verweilen ein. Äußerst freundlich und aufmerksam wurden wir von der flotten Servicedame bedient und sie bot uns gleich sehr feine, frische selbstgemachte Sommer- Spritzer an.
Kreativ und übersichtlich ist die Speisekarte, es gibt ein großes Angebot an traditionellen und kreativen Gerichten von regionalen Produkten. Das Rindfleisch stammt ausschließlich aus der eigenen Biolandwirtschaft. In der Beilage aus dem Frühlingserwachen der Tiroler Wirtshauskultur findet man unter anderem auch interessante Kreationen vom Kitz und Zicklein. Stefanie, die Tochter und Köchin des Hauses, gesellte sich zu uns. Sie strahlte eine Leidenschaft von Gastfreundschaft aus, das war so berührend. Interessant was sie zu erzählen hatte. Sie ist eine Köchin mit viel Herzblut. Ein Wesensmerkmal dieses so schön gepflegten und gewachsenen Wirtshauses und der Biolandwirtschaft ist wohl der familiäre Zusammenhalt. Das konnte man auch gut beobachten – es war Heuernte in den umliegenden Bergwiesen.
Stefanie bereitete uns eine echte „TIROLER MAREND“, eine Brotzeitplatte auf Holz mit feinsten Wurst-, Speck- und Käsespezialitäten aus der Region, einen hausgemachten Aufstrich, und das alles so liebevoll garniert mit Gemüse und zarten Blumenblüten. Dazu gab es ein besonders gutes, selbst gebackenes Bauernbrot. Zur Überraschung gab es noch, ein „JAUSENSTANITZEL“ fein dekoriert in einem aus Holz gefertigten Stanitzel. Ein echter Tiroler Snack mit Brot, Speck, Wurst und Käse, gespickt mit einem Gemüsespieß und wiederum fein garniert mit einer Blüte – ein echter Hit. Bevor wir uns verabschiedeten machten wir noch einen Streifzug durch die Lokalitäten im Haus. Der Speisesaal ist neu eingerichtet mit viel Holz und passend in schönen Farben gestaltet und dekoriert und die Bauernstube sah auch gemütlich und einladend aus. Ich glaube auf dem Gruberhof findet man bei jedem Wetter ein außergewöhnliches Plätzchen um die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Mit Stolz, Anerkennung und Dank überreichte ich Stefanie das Qualitätssiegel der TWHK für das Jahr 2019 und wünschte weiterhin viel Gesundheit, Freude und Erfolg für die Aufgaben als Tiroler Wirtleute. 11.Juni 2019
Maria Groder

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 47 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen