Besuchsbericth Hotel Postwirt // Söll vom 21.08.2019

Tradition auf hohem Niveau… Etwas verregnet war der Sommertag, doch der Himmel lichtete sich auf der Fahrt in Richtung Söll. Auf der Strecke vorbei an Going und Ellmau zeigten sich die schroffen Felsen des „WILDEN KAISERS“ imposant, in den von Sonnenlicht durchfluteten Wolkenlücken. Söll ist ein malerisches Tiroler Dorf wo sich gelebte Tradition und der Zeitgeist der Moderne in einer wunderbaren Harmonie treffen. Dazu noch die atemberaubende Bergkulisse im Hintergrund. Inmitten der Fußgängerzone im stilvollen Ambiente so passend der Traditionsgasthof POSTWIRT seit 800 Jahren. Die schönen Malereien an den Außenmauern des Gasthofes weisen auf frühere Zeiten der Einkehr mit den Pferdekutschen hin. Die urige Bierstube im Original erhalten und sorgsam gepflegt, erinnert an die früheren Zeiten. Die eleganten, modernen Themenstuben sind mit hellem Holz ausgestattet, und in lieblichen Farbtönen gehalten. Der wunderschön angelegte Gastgarten, alles in Allem lädt einfach zum Verweilen ein. Begleitet wurde ich von Giordano. Herzlich willkommen geheißen wurden wir von dem jungen Wirt des Hauses, Herrn Bliem. Er ist sichtlich stolz, ein Mitglied der Tiroler Wirtshauskultur zu sein, denn so sagte er: „Tradition auf gehobenem Niveau, das ist sein Weg“. Herr Bliem begleitete uns an einem gemütlichen, stilvoll eingedeckten Tisch in der ersten Themenstube. Nett zu beobachten war, wie freundlich und zuvorkommend das gesamte Bedienungspersonal war. Die Speisekarte ist überaus kreativ und informativ gestaltet. Viele Tiroler Wirtshausklassiker, dem kulinarischen Zeitgeist entsprechende regionale und auch internationale Gerichte sind zu finden – wirklich für jeden Geschmack etwas Besonderes.
Als Einstieg bestellte ich die „ERDÄPFELSUPPE mit SPECK“. Nach Großmutters Art schmeckte die cremige Erdäpfelsuppe und der rauchige Speck machte diese Speise besonders g’schmackig.
Giordano bestelle die „TIROLER LEBER“, als ehemaliger Koch weiß Giordano auch, dass das Geheimnis dieses Gerichtes die Frische ist. Der Tiroler Speck, die Tomate und auch die sehr guten Petersilerdäpfel brachten die Geschmacksnerven auf den Höhepunkt und es war absolut bodenständig. Aus den POSTWIRT’S Tagesempfehlungen wählte ich als zweiten Gang die „ROTE BEETE-RAVIOLI“. Nicht nur optisch-kreativ, sondern auch geschmacklich ein kulinarisches Gedicht. In einem tiefen, grauen, rustikalen Teller waren die Teigtaschen an zarten Birnenscheiben, einer Parmesankruste und Ruccola Blättern platziert, bestreut mit fein-würfelig gedünsteten Rote-Beete Stücken und drüber eine so feine Birnen-Mohn-Butter. Gratulation zu diesem regionalen Gericht des Zeitgeistes. Herr Bliem begleitete mich noch in die Küche, denn das kreative Team dort wollte ich kennenlernen. Ich erfuhr, dass sehr viele Gerichte hausgemacht sind, unter anderem auch die Teigtaschen mit der Rote-Beete-Birnen-Füllung. Voller Stolz zeigte uns der innovative Wirt noch die neu umgebauten Speisesäle des Hotels im Thema „Moderner Life Style trifft Tiroler Altholz-Tradition“, passend zur Philosophie dieses Gastbetriebes – bewundernswert! Bin schon gespannt auf das nächste Jahr, denn Entwicklung erfährt nun die Kreativwerkstatt-Küche im kommenden Frühjahr. Mit viel Freude überreichte ich Herrn Bliem die neue Urkunde und das Qualitätssiegel für das Jahr 2019. Weiterhin viel Gesundheit, Freude und Erfolg als Tiroler Wirtsleute wünschte ich der gesamten Familie. 21. August 2019
Maria Groder

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 56 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen