Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Gasthof Schwaiger // Breitenbach vom 26.03.2019

Bewölkt war der heutige Morgen. Schade, so dachte ich mir, denn mein Vorhaben war nach Breitenbach zu fahren–auf die Sonnenseite des Inntales. Schau, schau, je näher ich meinem heutigen Ziel kam, desto schöner wurde dieser Tag. Also nahm ich die sonnige Gelegenheit gleich wahr, um noch vor meiner Einkehr in ein Tiroler Wirtshaus, über die sanften Hügel, kommend von Angerberg in Richtung Bergelsteiner See zu fahren. Wunderschön ist diese Gegend rund um Breitenbach.

Jetzt wurde es aber Zeit für das Essen. Der Mittagstisch war schon fast vorbei als ich im LANDGASTHOF SCHWAIGER eintraf. In diesem Tiroler Wirtshaus werden die Gäste mit liebevoll gestalteten Tafeln von Lebensweisheiten empfangen. Sie zeigen die Handschrift der „guten Seele des Hauses - Frau Salvenmoser,“ und es gibt tolle Neuigkeiten, aber dazu später.

Ich wählte einen Tisch in der soeben frisch aufgedeckten Wirtshausstube. In sehr gut passenden grün-beige Tönen ist dieser gemütliche, aus Holz getäfelte Raum gestaltet. Christine, eine wirklich sehr nette, langjährige Servicedame und gute Fee des Betriebes, bediente mich. Wir kamen auch gleich ins Gespräch und sie erzählte, dass hier täglich um die Mittagszeit viele Einheimische und Geschäftsleute von den umliegenden Wirtschaftsbetrieben zu Tisch kommen.

Die Speisekarte ist schön gestaltet und perfekt dem Standort angepasst. Sie ist nicht überfüllt und konzentriert sich auf das Wesentliche, ist saisonal und regional bezogen.

Ich erbat mir den „ GEGRILLTEN ZANDER auf GEMÜSE“. Serviert wurde dieses so gut aussehende Gericht auf einer sehr schönen, weißen, in sich gemusterten, ovalen Platte. Das Zanderfilet auf dem Punkt gegart war platziert auf dem gegrillten Gemüse von Zucchini, Karotten, Zwiebel, Broccoli und blanchierten Cocktailtomaten – zur Überraschung dekoriert mit Miesmuscheln. Interessant war die Butter mit einem süßlich gehaltenen Basilikum-Minze-Pesto. Ein großes Lob an die Küche für diese Kreation.

Herr Atzl, der Wirt und gleichzeitig Küchenchef des Hauses nahm sich viel Zeit und kam gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Frau Salvenmoser auf ein Gespräch zu mir. Den Aufgaben als Wirtsleute der Zeit passend gerecht zu werden, ist fürwahr immer wieder eine große Herausforderung. Das engagierte und kreative Team nahm die Aufgaben wahr und sie können nun tolle Neuigkeiten präsentieren:
Voller Stolz zeigte mir Frau Salvenmoser das neue Cafe-Urzeit mit der integrierten Hausbar in stilvoll dezent-modernen Tönen gehalten, und charmanter liebevoller Dekoration. Damit dieses schöne Ambiente auch schon am Morgen genützt werden kann, gibt es eine große Auswahl an Köstlichkeiten für ein besonderes Frühstück, mit selbst gebackenem Brot. Hausgemachte spezielle Kuchen kreiert das Team täglich für ein abwechslungsreiches Angebot zur Kaffeezeit. Den Bienenstich probierte ich schon– ein Gedicht so flaumig und fein.
Einen Blick in das wunderschöne neu-gestaltete Genuss-Stüberl durfte ich auch noch werfen, aber dazu mehr in Kürze auf der Homepage wo auch die neuen Öffnungszeiten zu finden sind. Schauen Sie rein, es ist wie es ist – einfach kreativ.

Das ist erst die Basies, meinte Frau Salvenmoser lächelnd zum Abschied – bin schon sehr gespannt was mich bei meinem nächsten Besuch hier erwartet und ich freu mich schon drauf.
Gerne überreichte ich Herrn Atzl das Qualitätssiegel für das Jahr 2019 und wünschte der Familie und dem Team viel Gesundheit, Erfolg und Freude als Tiroler Wirtsleute.

26.März 2019
Maria Groder


Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 13 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen