Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Gasthof Baumgarten // Angerberg vom 12.02.2018

Heute bin ich im verschneiten Angerberg. Mein Besuch gilt der Familie Osl im Gasthof Baumgarten. Gerne bin ich hier, denn die Familie Osl betreibt den Gasthof engagiert und die Kulinarik birgt immer wieder Überraschungen. Obwohl erst 17:00 Uhr, ist der Parkplatz schon gut belegt. Das Gebäude ist von außen ein typisches Tiroler Gasthaus mit gemalten Fenstereinfassungen. Als ich die Gaststube betrete, werde ich von einer freundlichen Kellnerin begrüßt. Sie geleitet mich in den Speisesaal und platziert mich. Auch die Chefin des Hauses, Ernestine Osl begrüßt mich herzlich. Sie legt noch letzte Hand an einer neuen Dekoration an. Frau Osl findet die Zeit, um mit mir ein wenig über dieses und jenes zu plaudern. Frau Osl verabschiedet sich, denn sie wird an der Rezeption gebraucht.

Die freundliche Kellnerin, Greti, reicht mir die Speisenkarte und fragt nach meinem Getränkewunsch. Die Karte ist sauber geschrieben, stimmig aufgebaut und ausgewogen mit Tiroler Schmankerl versehen. Auch die beigelegte Tageskarte lehnt sich an die Wirtshaustradition. Hier finde ich auch meine Vorspeise, eine Gerstel-Suppe. Als Hauptgang wähle ich Polenta-Schnitten an Schwammerlsauce und mit einem Weichkäse überbacken. Auf der Tageskarte erblicke ich auch ein interessantes Dessert, einen Grieß-Apfel-Kuchen. Das hat mich neugierig gemacht. Bei der Bedienung, Greti, habe ich schon einmal vorbestellt.

Mittlerweile ist der Saal fast zur Gänze besetzt. Auch die Chefin hilft nun im Service mit, um die Gäste nicht lange warten zu lassen. Als besonderen Service bietet Herr Osl den Hausgästen während deren Aufenthaltes unterschiedliche Menü-Varianten an. Heute gibt es ein Vorspeisen-Buffet, an einem anderen Tag ein Dessert-Buffet. Donnerstags gibt es verschiedene Eintöpfe, unter anderem auch einen Klassiker „Irish-Stew“. Das wird augenscheinlich sehr positiv aufgenommen.
Mittlerweile serviert mir die freundliche Kellnerin, Greti, die Suppe in einem tiefen Teller. Optisch schon sehr ansprechend mit fein geschnittenem Wurzelgemüse und Selchfleisch. Geschmacklich war die Vorspeise auf dem Punkt. Nicht zu dick, ein leicht rauchiges Aroma in Verbindung mit dem Gemüse und den Gersteln vortrefflich. In Summe eine sehr gelungene Suppet, die man empfehlen kann. Auch vom Hauptgericht kann ich nur das Allerbeste berichten. Die Polenta-Schnitten waren wunderbar weich, die Schwammerlsauce frisch gekocht und in Verbindung mit dem Weichkäse ein Gedicht. Das war ein wunderbares vegetarisches Gericht.

Obwohl ich gesättigt war, konnte ich zu dem Kuchen nicht nein sagen. Der Grieß-Apfel-Kuchen war schichtweise angeordnet und ausgesprochen köstlich. Ein Tupfer Sahne und eine Tasse Kaffee vervollständigten diesen Oberösterreichischen Klassiker. Ich kann diesen Kuchen nur wärmstens empfehlen.

Herr Osl kommt an meinen Tisch und fragt, ob alles in Ordnung war. Wir unterhalten uns noch ein wenig und führen noch ein interessantes Fachgespräch. Auch Frau Osl gesellt sich noch einen kurzen Moment zu uns. Ich verabschiede mich von der Familie Osl, überreiche sehr gerne dem Hausherrn das Qualitätssiegel für das Jahr 2018 und wünsche weiterhin viel Erfolg und Gesundheit.

Montag, 12.Februar 2018

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 163 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen