Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Tiroler Stuben // Mayrhofen vom 22.06.2017

An diesem heißen Sommertag, die Quecksilber-Säule zeigte 36° C an, fällt es schwer nicht in die Berge oder an den See zu fahren. Gott sei Dank arbeitet die Klimaanlage im Auto bestens. So steuere ich nach Mayrhofen in die Tiroler Stub‘n der Familie Eberharter.

Beim Betreten der Gaststube empfängt mich heut mit festem Händedruck der Senior-Chef des Hauses, Ernst Eberharter. Die Tiroler Stuben präsentiert sich mit einer hochwertigen Einrichtung in hellem Holz gepaart und einer liebevollen und sehr geschmackvollen Dekoration. Da ich auch im Auftrag der Agrar Markt Austria vor Ort bin, nimmt sich Herr Eberharter etwas Zeit. Der rückwertige Bereich ist tadellos sauber und aufgeräumt. Mit dem Küchenchef kann ich auch einige Minuten über die Abläufe und Einkaufsgewohnheiten sprechen. Nach getaner Arbeit kann ich es kaum erwarten, die Küchenleistung zu testen. Mein Kellner kommt an den Tisch und fragt nach meinem Getränkewunsch und übergibt mir die Speisenkarte. Diese ist sehr übersichtlich gestaltet und hält auch einige Tiroler Schmankerln parat. Auf der Tageskarte erspähe ich eine Graukäse-Suppe. Da kann ich nicht darüber hinweg sehen. Zum Hauptgang wähle ich die frische Forelle „Müllerin“.

Während ich auf meine Vorspeise warte, kommt der Sohn, Ernst Eberharter, an meinen Tisch. Die Begrüßung ist äußerst herzlich und wir unterhalten uns ein wenig über meine Tätigkeit. Herr Eberharter verabschiedet sich für den Moment und überlässt mich vertrauensvoll seinen Mitarbeitern, damit ich mein Essen genießen kann.

Nach einer kurzen Wartezeit serviert mir mein Kellner die Vorspeise, Die Suppe wurde mit einer Sahnehaube und Brotwürfeln garniert. Geschmacklich war sie sehr gut, der Käse dezent im Hintergrund und die Konsistenz schön sämig. Ein sehr guter Einstieg. Nun bekomme ich die gebratene Forelle serviert. Diese wurde mit reichlich brauner Butter und gehackter Petersilie gereicht, Petersilienkartoffeln und ein grüner Salat vervollständigten das Gericht. Die Größe der Forelle ist beeindruckend. Nun zeigt sich beim filetieren, ob der Fisch frisch ist. Aber es ist so wie ich vermutet hatte, die Filets lösen sich ganz leicht von den Gräten, das Fleisch ist noch glasig. Hier war ein Könner am Werk. Auch die Beilagen sind vorzüglich. Da kann man ja nur alles aufessen. Ich bin rundum zufrieden.

Mit Frau Carla Eberharter hatte ich abschließend noch ein nettes Gespräch. Eine äußerst charmante Wirtin, die einem Gast zu jeder Sekunde das Gefühl vermittelt, die wichtigste Person im Raum zu sein.

Ich kann wiederum nur bestätigen, dass die Familie viel Ehrgeiz, Engagement und unermüdlichen Einsatz zeigt. Auch die Mitarbeiter ziehen an einem Strang. Ich wurde wiederum überaus freundlich bedient. Die Handschrift der Chefin spiegelt sich dort wieder. Die vielen Stammgäste sind der Beweis dafür. Ich bedanke mich für die Zeit hier in der Tiroler Stuben, überreiche auch der Familie das Qualitätssiegel für 2017 und wünsche weiterhin viel Erfolg und Gesundheit. Mittlerweile hat sich ein Sommer-Gewitter zusammengebraut, das die Temperatur auf ein erträgliches Maß senkt.

Donnerstag, 22. Juni 2017

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 320 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen