Besuchsbericht Gasthof Neuwirt // Kirchdorf vom 04.07.2017

Ein wunderschöner, warmer Sommertag neigt sich dem Ende zu, als ich In Kirchdorf beim Gasthof Neuwirt eintreffe. Ein gepflegter Parkplatz empfängt den Gast. Der Eingangsbereich ist sauber und gepflegt. Auf der Terrasse nehme ich an einem freien Tisch Platz. Eine freundliche Kellnerin reicht mir die Speisenkarte und preist auch die heutigen Aktionen an. In der sauber und übersichtlich gestalteten Karte findet sich auch ein Beilage-Blatt, das eine vom Verein der Tiroler Wirtshauskultur organisierte Aktion „Tiroler Almsommer“ birgt. Hier wurde der Schwerpunkt auf Tiroler Käse und Milchprodukte gelegt. Das kommt mir sehr entgegen, da ich Käse in jeglicher Form liebe.
Ich entscheide mich für eine Graukäsesuppe zur Vorspeise und einem Rücken-Steak vom Angus-Rind mit einem Osttiroler Contessa-Paola-Käse überbacken.
Ich habe nun etwas Zeit, um mir das Haus näher betrachten zu können. Jeder Bereich ist sauber, gepflegt und auch die WC-Anlagen sind Blitz Sauber und riechen gut. Hier wird auf Sauberkeit großen Wert gelegt.
Nun bekomme ich auch schon die Vorspeise in einer weißen Tasse serviert. Optisch waren Brotwürfel und Schnittlauch als Garnitur zu sehen. Geschmacklich war das eine glatte eins. Fein geschnittene Zwiebeln wurden mit Weißwein, Graukäse, etwas Suppe und Rahm zu einer wahren Offenbarung verbunden. Am liebsten hätte ich noch eine Portion bestellt. So kann es weiter gehen.
Der Hauptgang folgte nach einer kurzen Wartezeit. Optisch wiederum appetitlich in Szene gesetzt. Das Rücken-Steak vom Angus-Rind war mit einer dicken Scheibe Weichkäse belegt und überbacken. Angerichtet war das Steak auf frischem Gemüse, wie Paprika, Zucchini, rote Zwiebel und auch Pfifferlinge. Dazu reichte man mir Petersilienkartoffeln. Das Steak war Butterweich und harmonierte bestens mit dem Käse. Das Gemüse hatte noch Biss und war gut abgeschmeckt. Die Kartoffeln taten das übrige. In Summe war das ein tolles Gericht zu einem wirklich moderaten Preis. Da ich nun auf den „Käse-Geschmack“ gekommen war, bestellte ich als Abschluss noch eine Portion von Tiroler Käse. Dieser bestand aus Blauschimmel-, Hart-, Heu-, Grau-Käse und Tiroler Camembert. Garniert war er mit Oliven, Wachtelei, Erdbeere und einem hausgemachtem Zwetschgen-Chutney. Natürlich durfte Schwarzbrot und Butter nicht fehlen. Für heute war ich sehr zufrieden mit dem „Käse-Menü“. Georg Unterrainer nahm sich die Zeit und gesellte sich zu mir an den Tisch. Die Begrüßung war überaus herzlich und ehrlich. Herr Unterrainer ist ein engagierter und fachlich versierter Gastronom, das sich im Gespräch wieder spiegelte.
Gerne überreichte ich der Familie Elke und Georg Unterrainer das Qualitätssiegel für das Jahr 2017 und wünschte weiterhin viel Erfolg und Gesundheit. Dienstag, 04.Juli 2017

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 396 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen