Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Gasthof Kirchenwirt // Kirchberg vom 23.09.2017

An diesem lauen Herbstabend führt mich mein Weg nach Kirchberg zum Kirchenwirt der Familie Gröderer. Ich betrete das Gasthaus und gehe in die Gaststube. Die Stube ist in hellem Holz gehalten, selbst die Wände wurden damit beplankt.

Diese ist bis auf einen freien Tisch besetzt. Frau Marianne Gröderer erblickt mich und kommt auf mich zu. Die Begrüßung ist herzlich und sehr freundlich. Sie geleitet mich zum freien Tisch und unterhält sich ein wenig mit mir. Frau Gröderer verabschiedet sich und verspricht, später wieder zu kommen. Sie musste sich auch noch um die zahlreichen Gäste kümmern. Dies macht Frau Gröderer sehr charmant.

Eine freundliche Kellnerin reicht mir die Speisenkarte. Wie ich schon letztes Jahr erfahren konnte, ist das Wild von den Gröderer selbst erlegt worden. Die Wildgerichte sind im Kirchenwirt sehr bekannt. Ich entscheide mich heute für eine Frittaten-Suppe und danach lasse ich mir ein Rehgeschnetzeltes mit Pfifferlingen schmecken. Als Beilage erbitte ich mir Spätzle.

Nach kurzer Wartezeit wird die Suppe serviert. In einer Suppentasse wurden reichlich dünn geschnittene Frittaten in einer kräftigen Rindssuppe präsentiert. Dieser Suppenklassiker schmeckt sehr gut und ist ein gelungener Einstieg.

Das Geschnetzelte vom Reh wurde auf einem ovalen Teller serviert. Dünn geschnittene Stücke vom Reh wurden mit Pfifferlingen, in Streifen geschnittenem Speck und Zwiebeln angerichtet. Eine sehr kräftige Wildsauce vollendete das Gericht. Begleitet wurde das Geschnetzelte mit Spätzle und Preiselbeeren. Geschmacklich war es gut, nur das feste Fleisch trübte ein wenig den Gesamteindruck. Aber in Summe war das ein gelungenes Wildgericht.

Frau Marianne Gröderer kommt wieder zu mir an den Tisch. Sie nimmt sich noch ein wenig Zeit und wir sprechen über den Verlauf der Sommersaison und deren Herausforderungen. Im Gespräch erfahre ich auch, dass der Saisonschluss unmittelbar bevor stand. Da konnte ich nur eine erholsame Zwischensaison wünschen.

Die Zeit ist wie im Fluge vergangen. Ich verabschiede mich von Frau Gröderer, bedanke mich für die Gastfreundschaft, überreiche gerne der Hausherrin das Qualitätssiegel für das Jahr 2017 und wünsche weiterhin viel Erfolg. Die Familie Gröderer ist sehr herzlich, die mit viel Einsatz und Engagement den Kirchenwirt führt. Eben ein echtes Tiroler Wirtshaus.

Samstag, 23. September 2017

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 544 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen