Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Hotel Gasthof Goldenes Lamm // Weißenbach a. L. vom 26.08.2017

Herzblut und Leidenschaft im Einklang

Bei meinem ersten unangemeldeten Besuch dieses Jahres war auf Grund mehrerer Veranstaltungen und der vielen Hausgäste im Goldenen Lamm leider kein Stuhl mehr frei und so probierte ich es heute noch einmal. An diesem lauen Sommerabend zog ich es vor, auf der schönen Gartenterrasse Platz zu nehmen. Nach einem herzlichen Empfang von Chefin Corina und der altbekannten Kellnerin, Iris, fühlte ich mich gleich sehr wohl und gut umsorgt. Ein hippes „Tiroler Kola“ gegen meinen großen Durst war die Empfehlung.
Nach kurzer Entspannung beobachtete ich Gäste mit Modellflugzeugen, manch andere kamen mit einem Hybrid Roller (auch TI-ROLLER genannt wird) dahergerollt. Das Goldene Lamm hat sich auf einige spezielle Attraktionen konzentriert (E-Bikes, E-Roller oder Modelflieger fliegen), da es in Weißenbach keinen klassischen Wintertourismus gibt und im Sommer nur der Lechweg das Aushängeschild ist.
Frau Iris erklärte mir das „Menü 1“, welches gerade den Hausgästen angeboten wurde - nämlich ein „mit Kirschholz geräuchertes Schweinerückensteak mit Röstkartoffeln und Speckbohnen“. Sie hat das so schön vorgetragen, man konnte nicht verneinen. Trotzdem studierte ich noch die große Speisekarte. Diese hatte auffallend viel Auswahl und ist sehr effizient gestaltet. Zu erwähnen ist die extra Seite mit den vielen Variationen der Cordon Bleus. Ich erbat mir diesmal extra keine Suppe, da ich vom letzten Mal schon wusste, dass die Portionen für hungrige Leute angedacht sind.
Kulinarisches:
Das saftige große Stück Schweinerücken wurde fein tranchiert, mit g’schmackigen knusprig gebratenen, frischen Röstkartoffeln und ordentlich gewürzten Speckbohnen serviert. Fein garniert wurde das Gericht mit einer Blüte der Kapuzinerkresse und leckerer Kräuterbutter.
Der Rauchgeschmack auf dem zarten Steak war super guat, und ist eine große Bereicherung zu den herkömmlichen Kurzbratgerichten. Ich weiß wie schwierig die Räucherung im Kombidämpfer ist, das ganze Haus riecht anschließend nach einer Räucherkammer, aber es lohnt sich und die Gäste, wie auch ich, lieben diesen Duft und Geschmack und sind begeistert.
Fazit:
Die hervorragende Küchenleistung, das freundliche, lustige, legere Service, das gemütliche Tiroler Ambiente sowie das familiäre Flair der Familie Schweißgut geben diesem Haus den außerordentlich guten Ruf. Ein großes Lob den unermüdlichen jungen Wirtsleuten! Ich wünsche ihnen viel Erfolg und Durchhaltevermögen für die anstrengende Saison.

Weißenbach, am 26.8.2017 Johann Pichler

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 410 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen