Besuchsbericht Gasthof Inntal // Unterperfuss vom 02.04.2017

Im kleinen Dorf das größte Wirtshaus

An einem warmen Sonntagabend im April kehren wir diesmal im Gasthof Inntal ein. Heute verleitete es einen schon, auf der schön gestalteten, gemütlichen Terrasse zu sitzen, jedoch entschieden wir uns für die etwas wärmere, urige Zirbenstube. Die klassische, sehr originell eingerichtete und nett dekorierte Stube hat ein besonders liebevolles Ambiente. Es fühlt sich so familiär an, mit dem frischen Blumenschmuck, den gefalteten Stoffservietten und den kleinen persönlichen Details.

Auch die handgeschriebene übersichtliche Speisekarte zeigt wie leidenschaftlich und begnadet die Familie Lindner sich hier ins Zeug legt. Der Inhalt ist ganz nach meinem Geschmack. Es sind vorwiegend Tiroler und Österreichische Klassiker, dazu eine feine Tageskarte und als „i“-Tüpfelchen noch drei Empfehlungen der netten, professionellen und legeren Servicedame Larissa.

Die Gäste an den Nebentischen waren mit Sicherheit aus dem Dorf oder der nächsten Umgebung und somit komme ich schon zu meinem wichtigsten Punkt des Tiroler Wirtshaus Daseins.

Das Gasthaus ist nicht nur eine Verpflegungsstätte, sondern vielmehr eine Kulturstätte, wo alt und jung, groß und klein, Mann und Frau, die hier in der Dorfgemeinschaft sich einfühlen und sich besonders wohlfühlen. Das Dorfwirtshaus wird in seiner Wichtigkeit leider des Öfteren unterschätzt und vergessen, aber es liegt ja auch an den Wirtsleuten, das Gemeinwesen zu hegen und zu pflegen.

Die Gaststube ist auch ein Ort, wo der Einheimische aber auch der Reisende die Gesellschaft unter seinesgleichen sucht, und wohin er aus der Enge seiner Wohnung oder seinem ständigen Umfeld flüchtet, um andere Gesichter zu sehen und andere Menschen zu treffen. Es bedarf einer Symbiose Beider (Gäste und Wirtsleuten), um ein intaktes Miteinander zu führen und zu erhalten. Im Fall des Gasthofs Inntal sind die Lindners Vorzeigewirtsleute und die meisten Gäste Stammgäste. Eine Harmonie, die seinesgleichen nicht mehr oft zu finden ist. Jedoch bleibt das Bedürfnis nach Speis und Trank immer noch die größte Motivation, warum man ins Wirtshaus geht. Sehr gut aufgehoben ist man hier wiederum im Gasthof Inntal.

Es wird garantiert, dass mit einheimischen Bauern aus der Umgebung eng zusammengearbeitet und auch nahezu ausschließlich mit österreichischen Produkten gekocht wird. Der Josef ist von der Generation, wo vom Tier alles verarbeitet wird und Kreativität zum täglichen Arbeitsablauf gehört.

Nun ein Auszug aus der aktuellen Speisekarte.

Da ja die Spargelzeit im vollem Gange ist, folgte ich der Empfehlung von Larissa und nahm die Spargelcremesuppe und das Faschierte vom heimischen Kalb mit Spargelgemüse und Soß Hollandaise. Meine Frau erbat eine Frittatensuppe sowie eine gegrillte Hühnerbrust mit Reis.

Besonders gefällt mir die schöne Präsentation der Speisen, zum Beispiel wie die Frittatensuppe serviert wird. In einem großen Suppenteller sind die fein geschnittenen Frittaten und der Schnittlauch, während die kräftige wohlschmeckende Rinderkraftbrühe in einer Milchkanne serviert wird. So kann man nach und nach selber schöpfen so viel man möchte. Auch die Spargelsuppe wurde in einem großen Suppenteller serviert, war schön aufgeschäumt und schmeckte hervorragend. Schön sämig und gottlob wurde mit der Sahne etwas gespart.

Das faschierte Kalbslaibchen war von hervorragender Qualität, vorzüglich im Geschmack und schön saftig gebraten. Dazu gab es drei Stangen Spargel, eine frittierte Stange sowie ein leckeres frisches Röstgemüse. Das gegrillte Hühnerbrüstchen meiner Frau war einfach und sehr klassisch angerichtet und wurde mit einer sehr gut schmeckenden, leicht gebundenen Soße serviert.

Ein schöner, gemütlicher Abend bei sehr netter Gastfreundschaft, sehr gutem Essen und noch dazu einer ausgezeichneter Weinempfehlung.

Der Chef des Hauses ging heute schon etwas früher in sein wohlverdientes Wochenende, so werde ich im Laufe der Woche noch einmal einen Kaffee mit ihm trinken.

Unterperfuss, am 2.4.2017
Johann Pichler

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 114 mal gelesen!



120

Mitgliedsbetriebe

97

mit Beherbergung

64

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

26=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

713

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns