Besuchsbericht Gasthaus Stuibenfall // Niederthai vom 05.07.2017

Naturschauspiel mit Tiroler Wirtshauskultur

Klettern ist eines meiner Hobbies, schon als kleiner Junge war mir kein Fels zu gefährlich. Und so entschied ich mich, dass ich den Gasthof Stuibenfall diesmal über den Klettersteig besuchen werde. Traumhafte Bedingungen waren heute allemal. Das Thermometer war auf 30°C, der warme Felsen war auch nicht gerade kühlend, da kam die Abkühlung des Wasserfalls quer über die höchste Stelle gerade recht. Der Klettersteig hat schon einige Highlights zu bieten. Echt cool! Die letzten Meter zum wunderschönen Gastgarten des Gasthofs sind ein Spaziergang. Hier angekommen wurde ich freundlich vom Junior Chef sowie einer feschen Servicedame aus Wien aufs Herzlichste begrüßt. Ein kühles Blondes tat jetzt wirklich gut.

Nach der ersten Verschnaufpause erbat ich mir die attraktive Speisekarte, in der man alle Tiroler Schmankerln und Österreichischen Klassiker vorfindet. Bevor ich noch bestellen konnte kam auch schon der langjährige Küchenchef Rado um die Ecke und gab mir einige Empfehlungen. Selbstverständlich lasse ich mich immer gerne von den Küchenchefs verwöhnen. Als Erstes brachte er mir eine traditionelle Grünerbsensuppe mit gerösteten Speckscheiben und Schwarzbrotwürfel. Die Suppe hatte einen feinen samtigen und hervorragenden Geschmack, einige Erbsenstückchen, knusprige Speckscheiben, sowie knackige Brotwürfel - alles harmonierte einwandfrei mit der Suppe. Als Zweites gab es natürlich eine Forelle, denn hier kann man den Jungkoch zusehen wie er den Fisch frisch aus dem Kutter fängt. Nichts für Veganer oder Vegetarier! Für mich ist das purer Genuss, denn frischer kann man fast nichts essen, außer eine Auster die man ja lebend verschluckt und das weiß Monsieur Gigon des Hauses als waschechter Franzose bestimmt zu genießen.

Die Forelle war hervorragend gebraten und wurde mit einem Schälchen Petersilienpesto, etwas Butter, frischer Zitrone, bunten grünen Salat und perfekt gekochten Kartoffeln serviert.
Zum krönenden Abschluss gab es noch einen hausgemachten Apfelstrudel nach Omas Rezept. Mit Sicherheit wird es heutzutage immer schwieriger, gutes Essen zu genießen oder sich einfach mit etwas Gutem zu verpflegen. Diesen Spagat müssen die Wirtsleut’ täglich vollziehen. Die Familie Falkner-Gigon macht hier ihre Sache wie immer ausgezeichnet. Das bestätigen die vielen Stammgäste des Hauses Jahr für Jahr.

Fazit: Der Gasthof Stuibenfall hat eine ausgezeichnete Küche, freundliches, nettes Service und sehr sympathische und unermüdliche Wirtsleut’. Eine perfekte Lage als Ausflugsgasthof an einem der schönsten Flecken Ötztals.

Niederthai, am 05. Juli 2017 Johann Pichler

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 113 mal gelesen!



120

Mitgliedsbetriebe

97

mit Beherbergung

64

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

26=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

713

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns