Besuchsbericht Gasthof Schwaiger // Breitenbach vom 24.01.2017

Heute führt mich mein Hunger nach Breitenbach zum Landgasthof Schwaiger. Das Haus liegt verkehrsgünstig an der Bundesstraße und das gepflegte äußere Erscheinungsbild lädt zu einem Stopp ein. Beim Betreten fällt mir die Faschingsdekoration auf und in der Gaststube herrscht eine ausgelassene Stimmung. Viele Stammgäste genießen das Feierabend-Bier und sind augenscheinlich gerne hier. Da ich recht früh hier bin, bestelle ich auch ein kleines Bier ein lasse mich ein wenig von der guten Stimmung mitreißen. Anschließend gehe ich in den Nichtraucher-Bereich und nehme an einem freien Tisch Platz.

Die freundliche Bedienung Christine reicht mir die Speisenkarte und fragt nach meinem Getränkewunsch. Die Karte ist strukturiert und es finden sich einige Tiroler Schmankerln. Wie ich schon bei meinem ersten Besuch im Schwaiger feststellen konnte, legt Herr Atzl großen Wert auf Lebensmittel aus der Region. Ich entscheide mich heute zur Vorspeise für hausgemachte Schlutzkrapfen mit brauner Butter und wieder einmal zum Hauptgang eine Brezensuppe.

Nun habe ich etwas Zeit, um die Gaststube näher zu betrachten. Sie ist rustikal, aber dennoch geschmackvoll eingerichtet. Dezente winterliche Tischdekoration mit frischen Blumen runden den Eindruck ab. Alles wirkt sauber und gepflegt. Auch die WC-Anlagen, die Visitenkarte eines Hauses sind sauber und duften angenehm.

Nun wird die Vorspeise serviert. Die Schlutzkrapfen sind hausgemacht und haben eine gute Größe. Die Fülle besteht aus Kartoffeln, gehacktem Spinat und Graukäse. Die frisch gekochten Schlutzkrapfen sind geschmacklich ausgezeichnet, der Nudelteig hat noch etwas Biss. Begleitet wird der Klassiker mit Nussbutter (die gebräunte Butter bekommt dadurch einen leicht nussigen Geschmack), gehobeltem Parmesan und Schnittlauch. Ein wirklich guter Einstieg, weiter so.

Die Brezensuppe wird in einem großen runden tiefen Teller serviert. Optisch sehr ansprechend wird dieser Tiroler Klassiker mit brauner Butter (jetzt fällt mir auf, dass ich heute einen Butter-Tag eingelegt habe), Zwiebeln und Schnittlauch serviert. Die Laugen-Breze wurde in mundgerechte Stücke geschnitten, mit Bergkäse belegt und mit heißer, kräftiger Rindssuppe übergossen. Die Zwiebeln wurden zum einen frittiert und zum anderen fein würfelig geschnitten und gebraten. Abgerundet wird das Gericht mit brauner Butter und viel Schnittlauch. Geschmacklich ein wahres Gedicht, konnte ich leider die Brezensuppe nicht bewältigen. Wieder einmal hatte ich nicht bedacht, wie sättigend dieser Klassiker ist. Aber ich bin rundum zufrieden.

Nun gesellt sich der Herr des Hauses, Andreas Atzl, zu mir an den Tisch. Die Begrüßung ist herzlich. Wir unterhalten uns über die Herausforderungen der Gastronomie auch für ein kurzes Fachgespräch ist noch Zeit. Herr Atzl ist ein engagierter und fachlich versierter Vollblut-Gastronom, der auch kritische Themen strukturiert und besonnen angeht.

Ich bedanke mich für die Gastfreundschaft und habe gerne das Qualitätssiegel für 2017 an Herrn Andreas Atzl überreicht.
Der Landgasthof Schwaiger ist ein toller Vertreter der Tiroler Wirtshauskultur und ich kann das Haus nur wärmstens empfehlen.



Dienstag, 24.01.2017

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 336 mal gelesen!



120

Mitgliedsbetriebe

97

mit Beherbergung

63

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

25=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

713

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns