Besuchsbericht Hotel Gasthof Goldenes Lamm // Weißenbach vom 16.09.2016

Tiroler Wirtshauskultur am Lechweg
Am späten Freitagnachmittag fuhr ich Richtung Ausserfern über Garmisch-Partenkirchen und dachte ich wäre ein wenig schneller wegen des vielen Rückreiseverkehrs. Kurz nach Lermoos gab es dann doch noch Stau, vermutlich aber wegen des extrem starken Regens. So traf ich erst gegen acht Uhr abends in Weißenbach beim Goldenen Lamm ein. Der schöne Kachelofen war zwar noch nicht eingeheizt, aber es war trotzdem eine sehr gemütliche warme Stube, mit vielen Stamm- und Hausgästen. Eine sehr freundliche Kellnerin, die sehr wohl weiß, wie man Gastfreundschaft noch mit Scharm und Humor steigern kann, begrüßte mich beim Eintritt des Hauses und führte mich zu einem Tisch. Man fühlt sich sofort gut umsorgt und das angenehme Ambiente lädt zum längeren verweilen ein. Ich erbat mir auf Ilses Empfehlung, den Kohlwickler vom Riedner Hirsch auf Kartoffellinsen und gebratenem Speck, dazu ein leckeres Frucht Chutney. Der Chef des Hauses René, seine Frau Corina und die zwei kleinen Kinder begrüßten mich anschließend auch ganz herzlich. Kulinarisches:
Der Krautwickler mit dem Hirschfaschiertem schmeckte sehr gut. Das Fleisch war noch gut saftig und fein gewürzt. Ich kann mich nicht erinnern, eine solche Kreation jemals gegessen zu haben. Die Einmach mit den Linsen und den Kartoffeln passte sehr gut dazu. Das Chutney war auch ein Highlight und rundete das ganze Gericht schön ab. Ich liebe es, wenn kreative Köche wieder etwas rückwärts gehen und alte Rezepte und Gerichte wieder auf die Speisekarte schreiben. Aus einem ganzen Hirsch kann man ja so einiges kreieren, nur ist es ein wenig schwieriger geworden, nicht so bekannte Gerichte an den Gast zu bringen. Da ist das Service und dessen Verkaufstaktik gefragt. Im Gasthof Goldenes Lamm funktioniert das hervorragend. Eigentlich wollte ich noch das Lechtalblüten-Eisparfait probieren, aber wir waren in unserem Gespräch so vertieft, dass ich es vergessen hatte. Wir unterhielten uns über die gute Vermarktung des Lechwegs und der Hängebrücke sowie den touristischen Aufschwung der momentan das ganze Tal beflügelt. In der Vermarktung der Bauernprodukte und der Zusammenarbeit mit den Wirten sowie im kulinarischen Bereich würde man sich jedoch noch ein wenig mehr wünschen. Fazit:
Das Goldene Lamm steht für Tradition, Gastfreundschaft, Nachhaltigkeit, Innovation, Leidenschaft,
Beständigkeit und vor allem gute Küche und nettem Service. Aus diesem Grund kann ich das Goldene Lamm für alle Genießer nur wärmstens weiterempfehlen. Weißenbach, am 16.September 2016
Johann Pichler

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 905 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen