Besuchsbericht Gasthaus Rossmoos // Alpbach vom 23.03.2016

Der Gasthof Roßmoos liegt etwas außerhalb von Alpbach. Beim Heranfahren erkenne ich ein altes Bauernhaus, das augenscheinlich zu einem Gasthof ausgebaut wurde. Von außen ist alles in altem Holz gehalten. Der Charakter des Erbhofes wurde bestens erhalten. Beim Betreten des Hauses empfängt mich nostalgischer Flair. Der Eingangsbereich erinnert mich an die alten Bauernhöfe von damals. Beeindruckt gehe ich rechts in die Gaststube und erblicke einen wunderschönen mit Holz getäferten Raum, mit einer tollen Kassettendecke, urigen Möbeln und einem Riemenboden. Ein Kachelofen darf auch nicht fehlen. Da fühlt sich jeder Gast gut aufgehoben.

Eine freundliche Bedienung, ihr Name ist Edina, empfängt mich und begleitet mich zu einem freien Tisch. Sie reicht mir die Speisenkarte und fragt nach meinem Getränkewunsch. Die Karte ist übersichtlich eingeteilt und ist gespickt mit einigen Tiroler und Österreichischen Gerichten. Natürlich dürfen einige Wildspezialitäten nicht fehlen (Wie ich später vom Hausherrn erfahre, stammt das Wild groß teils aus eigener Jagd).
Da erblicke ich einen alten Tiroler Suppenklassiker, eine Brennsuppe. Kindheitserinnerungen werden wach, diese Suppe muss ich probieren. Begleitet wird sie von Graukäse, Brotwürfeln und Röstzwiebeln.
Als Hauptgang wähle ich Speckknödel auf Sauerkraut.

Schon nach kurzer Wartezeit serviert Edina, die überaus freundlich und umsichtig ist, die Suppe. Eine schöne dunkle Brennsuppe (dunkle Mehlsuppe), nicht zu dick gehalten, mit würzigem Graukäse, Brotwürfeln und hausgemachten Röstzwiebeln. Mild gewürzt schmeckt der Suppenklassiker hervorragend. So kann es weiter gehen.

In der Zwischenzeit schaue ich mir die anderen Räumlichkeiten an. Die Gaststube links vom Eingang ist noch mit dem alten Täfer versehen. Auch der alte Riemenboden wurde aufgearbeitet. Auch hier sehe ich einen schönen Kachelofen. Die WC-Anlage ist sauber, wie sich auch das Haus in tadelloser Ordnung präsentiert.
Mittlerweile kommt meine Hauptspeise. Zwei Speckknödel auf Sauerkraut werden in einer Porzellanschüssel mit Blumenmuster serviert. Das Sauerkraut ist mild gewürzt, jedoch könnten die Knödel etwas flaumiger sein und ein wenig mehr Würze vertragen. In Summe jedoch ein gelungener Hauptgang zu einem tollen Preis/Leistungs-Verhältnis (€ 7,50)!

Nun gesellt sich Herr Franz Moser zu mir an den Tisch. Die Begrüßung ist herzlich und von einem festen Händedruck begleitet. Wir unterhalten uns über die Herausforderungen der Gastronomie und dabei erfahre ich auch, dass Herr Moser im Sommer in den verdienten Ruhestand geht. Dann kann er sich mehr der Jagd widmen. Sein Sohn Martin wird den Gasthof übernehmen. Es freut mich, dass dieses schöne Tiroler Wirtshaus weiterhin Bestand hat.
Ich überreiche gerne Herrn Moser das Qualitätssiegel für 2016 und bedanke mich für die Gastfreundschaft.

Das Gasthaus Roßmoos ist ein toller Vertreter der Tiroler Wirtshauskultur und ich kann das Haus nur wärmstens empfehlen.



Mittwoch, 23.03.2016

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 511 mal gelesen!



120

Mitgliedsbetriebe

97

mit Beherbergung

63

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

25=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

713

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns