Besuchsbericht Gasthof Hubertus // Hippach i. Zillertal vom 10.02.2016

Heute führt mich ein schneereicher Tag nach Hippach in den Gasthof Hubertus der Familie Troppmair. Es ist schon 13:00 Uhr, das Mittagsgeschäft neigt sich dem Ende zu. Ich betrete das Lokal und werde zuvorkommend von der Bedienung empfangen. Ich nehme Platz und bekomme die Speisenkarte gereicht. Das Haus ist für seine Wildspezialitäten bekannt. Ich überlege gerade, welches Gericht mir schmecken würde. Da fällt mir ein, dass ja heute Aschermittwoch ist. Damit ist Fleisch tabu. Auf der Tageskarte sehe ich ein Zanderfilet mit Zucchini-Risotto. Tja, nicht gerade das typische Tiroler Gericht. Es gäbe ja noch Spinatknödel mit Parmesan, Schlutzkrapfen oder Käsespätzle. Aber heute muss es Fisch sein. So nehme ich zum Einstieg eine klassische Frittatensuppe und dann eben den Zander. Ich frage nach ob die Hausherrin, Frau Regina, im Hause ist. Nach wenigen Minuten werde ich freundlich von Frau Troppmair begrüßt. Wir sprechen über die laufende Wintersaison und deren Herausforderungen, da kommt auch schon meine Suppe. Frau Troppmair verspricht später wieder zu kommen. Ich lasse mir die Suppe schmecken. Die Frittaten sind hausgemacht, dünn geschnitten und munden sehr gut. Auch die Suppe lässt keine Wünsche offen. So kann es weiter gehen. Der Hauptgang wird nach kurzer Wartezeit serviert. Ein auf der Hautseite kross gebratenes Filet vom Zander auf einer Kräuter-Zucchini-Creme mit dem Risotto. Der Zander ist top gebraten, noch etwas glasig und sehr gut gewürzt. Das Risotto ist geschmacklich auch sehr gut, noch etwas Biss und nicht trocken. Jedoch dürften noch mehr Würfel von Zucchini im Risotto sein. Aber in Summe hat es sehr gut geschmeckt.
Nun mache ich einen Rundgang durchs Haus. Überall wurde viel Holz verarbeitet und an den Wänden hängen viele Jagdtrophäen. Das WC ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber Blitz sauber. Im Gespräch mit der Hausherrin habe ich erfahren, dass jedes Jahr ein anderer Bereich im Haus erneuert wird. Dieses Jahr wurden die Zimmer aufgefrischt. Ich lerne Frau Troppmair als aufmerksame, engagierte und überaus nette Wirtin kennen. Ich kann den Gasthof Hubertus nur wärmstens empfehlen. Ich bedanke mich für die Gastfreundschaft und überreiche der Hausherrin das Qualitätssiegel für das Jahr 2016. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch. Mittwoch, 10. Februar 2016

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 995 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen