Besuchsbericht Alpengasthof Tannenalm // Stummerberg vom 28.01.2016

Ich treffe zu Mittag im Alpengasthof Tannenalm am Stummerberg ein. Es ist schön warm, darum nehme ich auf der Terrasse Platz. Ein freundlicher Kellner begrüßt mich und bringt mir die Speisenkarte. Nach kurzem Studium entscheide ich mich für eine Leberknödelsuppe und von der Tageskarte ein Wildragout.

Bei der Bestellung gebe ich meine Visiten-Karte ab und frage, ob der Herr des Hauses, Helmut Kröll, ein wenig Zeit hat. Gleichzeitig mit der Suppe kommt auch Herr Helmut Kröll. Die Begrüßung ist herzlich. Wir sprechen über seinen Betrieb und seiner Landwirtschaft. Voller Stolz erklärt mir Herr Kröll, was alles aus seiner Landwirtschaft im Landgasthof verarbeitet wird. Unter anderem erfahre ich auch, dass auch die hauseigene Wasser-Quelle für das stille Wasser verwendet wird.

Doch nun lasse ich mir die Leberknödel Suppe schmecken. Sie ist hausgemacht und geschmacklich sehr gut. Der Knödel könnte vielleicht etwas flaumiger sein. Ein guter Einstieg. Während dessen ist auch die Hausherrin Frau Birgit Kröll zu uns gestoßen. Ein überaus nettes und engagiertes Paar.

Wir vereinbaren, dass ich nach dem Essen eine Führung durchs Haus bekomme. Mittlerweile ist auch das Wildragout bei mir angekommen. Es ist klein geschnitten und sehr gut im Geschmack, noch etwas Biss und die Sauce ist leicht gebunden. Ein großer Semmelknödel und ein gemischtes Gemüse sind auf dem Teller angerichtet. Das Rotkraut wird apart gereicht.

Der Knödel ist sehr flaumig und schmackhaft. Das Rotkraut hat eine leichte Säure, mit noch etwas Biss und ist ebenfalls geschmacklich gut. Das Gemüse könnte weggelassen werden. Es ist einfach zu viel. Herr Kröll überredet mich noch zu einem kleinen hausgemachten Apfelstrudel mit Vanilleeis und Sahne. Dazu nehme ich eine Tasse Kaffee. Der Strudel ist vorzüglich und der Kaffee ein würdiger Abschluss.

Nun zeigt mir Herr Kröll die Räumlichkeiten des Landgasthofes. Dabei erfahre ich, dass sämtliche Holzarbeiten im und am Haus selbst ausgeführt wurden. Das Holz stammt aus dem eigenen Wald. Die Metzgerei ist klein, aber Blitz sauber. Sämtliche Wurst- und Fleischwaren werden hier erzeugt.

Auch die Stallungen wurden aufwendig gestaltet und die Werkstätten sind auf dem neuesten Stand. Herrn Kröll lerne ich als hoch motivierten, engagierten Landwirt und Gastwirt kennen. Es wird sehr viel Wert auf regionalen Einkauf gelegt. Die Auszeichnungen und Urkunden belegen dies auch.

Ich bin von der Familie Kröll beeindruckt. Ich überreiche das Qualitätssiegel für 2016, bedanke mich für die herzliche Gastfreundschaft und freue mich schon auf meinen nächsten Besuch am Stummerberg.

Donnerstag, 28. Jänner 2016

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 447 mal gelesen!



118

Mitgliedsbetriebe

95

mit Beherbergung

63

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

24=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

693

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns