Aufnahmebericht Gasthaus Berchtoldshof / Innsbruck vom 03.12.2014

Allgemeines

Bereits vor etlichen Jahren war dieses schöne Haus ein Mitgliedsbetrieb beim Verein „Tiroler Wirtshauskultur“. Nach turbulenten Zeiten hat sich der Küchenchef, Herr Franco Trentini erneut um eine Mitgliedschaft bemüht. Daher machte ich mich auf dem Weg, um den Berchtolds-Hof aus seine Eignung zu prüfen.

Zur frühen Mittagszeit treffe ich im Gasthof ein. Die Stuben sind blitzsauber, auch mein Besuch in den WC Anlagen zeigt mir absolute Sauberkeit und Hygiene. Das Allgemeine Erscheinungsbild ist ohne Tadel, der Speisenkarten-Einband ist sehr elegant und edel. Der Inhalt der Karte samt dem Angebot erfüllt ohne Wenn und aber die Kriterien der Tiroler Wirtshauskultur.

Service – Ambiente - Tirolnote

Von der sympathischen Frau Nina Brenner werde ich freundlichst begrüßt und sehr aufmerksam betreut. Ich konsultiere die Speisenkarte und stelle fest, dass zahlreiche Tiroler Speisen angeboten werden.

Kulinarik

Nach eingehendem Studium der Karte entscheide ich mich wie folgt: Oma’s Kartoffelsuppe mit gerösteten Speck und Schwammerl wird in der Löwenmaultasse gereicht. Die Suppe ist tadellos heiß, von ausgezeichnetem Geschmack und von bester Konsistenz. Feine Streifen vom Bauchspeck sowie kleinen Pfifferlingen dienen als Einlage. Roter Pfeffer und frittierte Rauke verfeiner in perfekter Weise diesen Speisenauftakt, welchen ich mit ausgezeichnet beurteilen darf.

Als Hauptgericht wähle ich die Tiroler Kalbsleber vom Grill mit gebratenen Tomatenscheiben, Speck, Röstzwiebeln und Butterreis. Nach einer angemessenen Wartezeit reichte mir Frau Brenner auf einem weißen Porzellanteller den Reis, drei frittierte Kirschtomaten und ein Bündchen von der Kräuselpetersilie.

In einem Porzellanpfännchen gab es drei (3!) große Scheiben von der perfekt gebratenen Leber. Dazu drei Scheiben vom (leider nicht kross gebratenen) Bauchspeck, eine geschmackvolle Sauce mit geschmorten und gebackenen Zwiebelringen, mehrere Scheiben von der gebratenen Tomate, ein üppiges Sträußchen vom Rosmarin und wiederum Kräuselpetersilie „satt“. Obwohl bei der Qualität der Zubereitung noch etwas „Luft nach Oben“ möglich ist, kann ich auch dieses Gericht mit gut beurteilen.

Zusammenfassung und Empfehlung

Mit dem gastronomischen Leiter bzw. Küchenchef, Herrn Franco Trentini hatte ich noch ein ausführliches und angenehmes Gespräch. Er ist ein sympathischer und profunder Fachmann, der sein Handwerk versteht. Ich bin überzeugt, dass er die Kriterien der Tiroler Wirtshauskultur vollinhaltlich umsetzten und einhalten wird.

Besonders gut hat mir gefallen:

* Das ausgezeichnete Ambiente, die angenehme Musikuntermalung, die perfekte, allgemeine Sauberkeit, Ordnung und Hygiene, das ausgewogene Angebot, das solide Verhältnis von Preis zu Leistung und vor allem auch die vorbildliche Service-Leistung von Frau Nina Brenner.

* Dies trifft auch die Leistungen aus der Küche von Herrn Franco Trentini zu.

Daher empfehle ich dem Vorstand der Tiroler Wirtshauskultur den Berchtolds-Hof als Stadtwirtshaus in den Verein aufzunehmen.


Ernst Schmiedhuber 3.12.14

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 851 mal gelesen!



117

Mitgliedsbetriebe

94

mit Beherbergung

62

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

24=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

693

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns