Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Gasthaus Himmelhof // Schwaz vom 07.05.2014

Ich treffe im Gasthof Himmelhof ein und begebe mich unverzüglich in die Küche. Auch zur jährlichen Überprüfung vom AMA Gastrosiegel habe ich mich angemeldet. Es handelt sich hier um das Herkunfts-Sicherungssystem für die Rohstoffe, d.h. für die Lebensmittel.

Frau Rosi und Herrn Erich Harasser sind intensiv mit Vorbereitungsarbeiten beschäftigt. Herr Harasser kümmert sich vormittags um die Fleischzubereitung. Nach allen Regeln der Kochkunst wird soeben ein geschmorter Kalbstafelspitz zubereitet.

Nach Durchsicht der Lager- und Kühlräume sowie der Lieferscheine bzw. Rechnungen nehme ich im Restaurant nebst der Schank Platz und verlasse mich voll und ganz auf die Empfehlungen des Chefs des Hauses.

Die Speckknödelsuppe ist eine gute Empfehlung. Die Rindssuppe ist schlichtweg ein Gedicht. Sie duftet nach Fleisch, Knochen und Wurzelgemüse. Der Geschmack vom Liebstöckl (im Volksmund auch Maggikraut genannt) ist deutlich erkennbar. Der Knödel ist flaumig und wohlschmeckend. Besser kann man diesen herrlichen, Tiroler Suppenklassiker nicht zubereiten!

Dies trifft auch auf den geschmorrten Kalbstafelspitz zu. Es ist jenes Fleisch/Saucengericht, welches Erich bei meinem Eintreffen zubereitet hat. Das Fleisch „zergeht“ auf der Zunge. Es ist zart, saftig und weich. Die feinen, selbstredend hausgemachten Spätzle harmonieren perfekt zum Fleischgericht, ebenso das herrlich frische Gemüse. Ja, es ist möglich, tagfrisches Gemüse anzubieten, denn die Familie Harasser zeigt es vor. Es gibt Stiftchen von der gelben Rübe, der Karotte und vom Kohlrabi sowie Scheiben von der Zucchini. Auch das frische Gemüse ist tadellos zubereitet und perfekt gewürzt.

Der Chef des Hauses ließ es sich nicht nehmen, mir noch einen süßen Abschluss zu servieren. Ein hervorragendes dunkles Schokoladenmousse war garniert mit zwei halben Erdbeeren und einer Sternfrucht. Ein kulinarischer Hochgenuss und eine optische Augenweide ist dieses Dessert allemal.

Seit nunmehr 30 Jahren betreibt die Familie Harasser den Gasthof Himmelhof in Schwaz. Die Leistungen aus der Küche können mit ausgezeichnet beurteilt werden. Vom „Falstaff“ wurde Frau Rosi Harasser erneut bestens bewertet.

Aber auch die Service- und Dienstleistungsqualtiät verdient diese Attribute. Herr Erich Harasser und seine freundliche Mitarbeiterin, Frau Claudia kümmern sich aufmerksam und höchst professionell um ihre Gäste. Auch deswegen genießt dieses Tiroler Wirtshaus bei den unzähligen (Stamm) Gästen einen ausgezeichneten Ruf. Dem kann ich mich vollinhaltlich anschließen. Es war wieder einmal sehr angenehm im Gasthof Himmelhof, welchen ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 1775 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen