Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Gasthaus Schwazn // Wattens vom 13.03.2014

„Die besten Dinge verdanken wir dem Zufall = Kreativität“ – So steht es auf einer Inschrift geschrieben – und das bei Familie Eberl in ihrem Gasthof Schwan. So verhält es sich auch mit der Kochkunst. Der profunde Fachmann braucht einerseits das Fachwissen und die Sachkenntnis, andererseits aber auch das Talent, Gerichte neu zu interpretieren.

Und da bin ich schon beim Thema. Herr Günther Eberl pflegt sehr wohl die klassische Küche (welche ich ohnehin bevorzuge), aber andererseits verfügt er auch über die Kreativität, Speisen neu zu interpretieren. Es wird heute anders gekocht und auch gegessen, als noch vor (vielen) Jahren. – Günther lies wieder einmal sein Können aufblitzen, - nachzulesen wie folgt:

Fleisch/Gemüse/Frischkäse/Pesto
Das Gedeck in Gläsern mit zweierlei Baguette, g’schmackig und leicht

Ziegenfrischkäse/gelbe Rhonen/geröstetes Baguette
Der Käse wurde in fein geschnittenen Brotscheiben gebraten und mit Feldsalat, roten Peperoni garniert und auf einem großen, tiefen Glasteller drapiert.

Räucherforelle/Kren/Wildkräutersalat/Entenrührei
Auf einem ovalen, dekorativen Porzellanteller arrangiert

Bärlauchsuppe/Kaspressknödel/Kernöl
Im tiefen Suppenteller, ein flaumiger, sehr geschmackvoller Pressknödel, eine wohlschmeckende, sämige Suppe vom wilden Knoblauch – ein vollendeter Genuss

Lammkutteln/Lammzunge/Leimkraut/Weißwein
Perfekte Zubereitung und ausgezeichneter Geschmack. Ist mir noch aus meiner „Kochzeit“ in der Schweiz und Frankreich in Erinnerung. „Les tripes“ waren damals eine allgemein begehrte Speise. Günther bereitet diese vorzüglich zu.




Hackbraten/Speckmantel/Kartoffelgratin/Gemüsestreifen/Kräutersauce
Selten habe ich einen so herrlichen Hackbraten verkostet. Wer so kocht, hat auch noch andere Qualitäten!!

Moosbeernocken/Sauerrahmeis/Minzeblatt
Ein perfekter Abschluss zum opulenten Mal. In der Pfanne gebacken und mit Läuterzucker verfeinert. So wie es sich gehört

Seit 1992 führen Frau Angelika und Herr Günther Eberl nunmehr den Gasthof Schwan. Es muss im Jahr 1994 gewesen sein, als wir zum ersten Mal im Schwan einkehrten. Es gab Ente mit Brezenknödel. Schon damals war die Küche von Günther eine ausgezeichnete. Die Idee mit den Brezenknödel habe ich ihm „geklaut“. Aber unsere Restaurants waren so weit voneinander entfernt, dass mein „Diebstahl“ keine Folgen hatte.

Über die vielen Jahre hinweg ist Herr Eberl eine bekannte gastronomische Größe, auch über die Grenzen Tirols hinaus. Wann immer ich mit Kollegen von Günther zu reden komme, dann wird mit Respekt und Anerkennung von den Leistungen des Gastronomen gesprochen.

Was mir zusätzlich zur kulinarischen Höchstleistung noch gefallen hat:

- Der ruhige, freundliche und effiziente Service von Frau Angelika Eberl
- Die allgegenwärtige Sauberkeit, Ordnung und Hygiene
- Die präzisen Anweisungen des „Chefs“ an seine MitabeiterInnen in der Küche
- Das hervorragende Verhältnis von Preis zu Leistung
- Die lobenden Worte der Gäste an den Nebentischen zur Qualität aus Küche und Service
- Die Möglichkeit der Lehrlinge, das Handwerk bei Günther Eberl zu lernen

Mein obligatorischer, jährlicher Besuch ist in diesem Jahr zu einer kulinarischen Reise geworden. Ca. 140 Mal pro Jahr speise ich in Wirtshäusern und Restaurant. Der Gasthof Schwan der Familie Eberl zählt für mich zu den Allerbesten im Lande Tirol.

Die Leser dieser Zeilen mögen sich vom Wahrheitsgehalt meines Berichtes selbst davon überzeugen!!




Donnerstag, 13. März 2014
Ernst Schmiedhuber

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 1840 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen