Besuchsbericht // Gasthof Islitzer, Prägraten vom 03.09.2013

Das wunderschöne und romantische Virgental im Großvendigergebiet des Nationalparks Hohe Tauern Osttirol empfängt mich mit einem traumhaft schönen Spätsommerwetter. Die umliegende Bergwelt erstrahlt in einer Pracht, wie man sie nur selten sieht.

Aufgrund meiner verfrühten Anreise (diverse Terminänderungen machten dies nötig) suchte ich noch ein Zimmer für eine Nacht. Der Gasthof Islitzer von Herrn Bernhard Berger war vollständig ausgebucht, aber in der Pension seiner Schwester fand ich – Gott sei Dank – noch ein freies Zimmer.

Mit Berhard hatte ich den jährlichen Kontrolletermin zum AMA Gastrosiegel (das Herkunfts-Sicherungssystem der Gastronomie in Österreich) vereinbart. Obwohl der Chef des Hauses sehr viel zu tun hatte, waren die eingeforderten Unterlagen tadellos vorbereitet.

Nach erfolgter Pflicht erbat ich mir von Bernhard die faschierten Steinbocklaibchen in Zwiebel-Speck-Sauce mit Bratkartoffeln und buntem Salat. „Da lasse ich Dir aber noch etwas dazu machen“ – meinte der Chef des Hauses. Ich war an diesem Gericht vom Steinbock deswegen so interessiert, weil Bernhard einen gebraten Steinbock samt Beilagen für die 20 Jahr Feier der Tiroler Wirtshauskultur im September 2012 zur Verfügung stellte. Damals waren die mehr als 200 Gäste von der Veranstaltung sehr angetan, besonders wurde jedoch der Steinbockbraten von Bernhard goutiert. Selbst anwesende, höchst dekorierte Köche waren begeistert.

Nun, auch ich darf mit Fug und Recht behaupten, dass dieses Gericht, ergänzt mit einem rosa gebratenen Rehrückenfilet eine „Wucht“ war.

Das Laibchen war saftig und wohlschmeckend, die feinen Tranchen vom Rehrückenfilet waren perfekt rosa gebraten und zart, die gerösteten Pfifferlinge harmonierten naturgemäß sehr gut zum Wildgericht. Es gab zusätzlich ein tadelloses Rotkraut, zwei Scheiben vom gebratenen Servietten-Knödel, feine Bratkartoffeln und Bernhards legendäres Vogelbeer-Apfelragout.

Es handelt sich hiermit um ein Wildgericht, welches man es besser nicht zubereiten kann. Schon alleine schon deswegen würde ich mich auf den Weg ins Virgental zum Gasthof Islitzer machen. Bernhard ist passionierter Jäger und Gastronom und schafft somit eine Symbiose, welche derartige Köstlichkeiten hervorbringt.

Mit dem Chef des Hauses hatte ich im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten noch ein kurzes Gespräch. Es war wiederum ein sehr angenehmes Erlebnis, im Gasthof Islitzer der Familie Berger einzukehren. – Dies kann ich „Jedermann“ und unbedingt empfehlen.

Dienstag, 3. September 2013

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 1648 mal gelesen!



120

Mitgliedsbetriebe

97

mit Beherbergung

63

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

25=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

713

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns