Powered by EverLive.net



Besuchsbericht // Alpengasthof Gruberhof, Söll vom 12.06.2013

In der Küche vom Gruberhof ist die Familie mit der Zubereitung von Erdbeer- und Marillen-marmelade beschäftigt. Die Chefin des Hauses, Frau Kornelia (Conny) führt das Zepter, der Peter Junior ist neuerdings in der Küche tätig und bemüht sich redlich, den Spargel unfallfrei zu schälen.

Seine Freundin, Frau Biechl Maria arbeitet seit geraumer Zeit im Service, was mich und zahlreiche andere, anwesende Gäste besonders freut. – Aber nun der Reihe nach:

Im abgelaufenen Jahr habe ich des Öfteren positives vom Alpengasthof Gruberhof gehört. Die Küche sei ausgezeichnet und die zahlreichen Veranstaltungen sind bestens „gelaufen“. Besonders auch die einheimischen Gäste frequentieren das Haus immer stärker. Durch die angeschlossene Landwirt-schaft bezieht die Küche hochwertige Rohstoffe (Lebensmittel) direkt vom Bauernhof.

Zur jährlichen Überprüfung vom AMA Herkunftssicherungs-System habe ich mich angemeldet. Auch dadurch habe ich die Möglichkeit, „hinter die Kulissen“ zu schauen. Ich stelle fest, dass durchwegs sehr gute Lebensmittel verarbeitet werden.

Nach erfolgter Pflicht folgt die Kür. So entscheide ich mich für die cremige Sauerkrautsuppe mit frischen Kräutern und hausgemachtem Speckknöderl. In einem attraktiven Porzellangeschirr reicht mir die sympathische, höfliche und fachlich kompetente Maria (sie stammt ursprünglich aus St. Ulrich am Pillersee) eine ausgezeichnete Suppe. Der Speckknödel harmoniert naturgemäß perfekt zur Suppe. Ich finde diese Idee sehr gut und kann jedem potenziellen Gast nur raten, diesen Speisenauftakt rasch zu verkosten,

Als Hauptgericht erbitte ich mir die „G’schmackige Roulade vom eigenen Jungpferd“ mit knusprigen Kartoffelrösti und Gemüse, komplettiert von einer würzigen Sauce. Nun, das Fleisch ist zart und weich, die Fülle ist wirklich geschmackvoll und tadellos gewürzt. Die Sauce ist leicht gebunden, dazu gibt es die erwähnten Rösti und verschiedenes, frisches Gemüse wie Broccoli, Spargel, eine junge Karotte, ein geschnitztes Radieschen sowie etwas Blattpetersilie.

Auch in diesem Jahr kann die Qualität aus der Küche wiederum mit sehr gut beurteilt werden. Dies trifft auch auf den „Gruß aus der Küche“ zu. Er entpuppt sich als Gedeck bestehend aus zwei haus-gemachten, frischen Brotsorten, einem Rauchfleischaufstrich und einen „Gluntnerkäse“. Dieser Speisen-Auftakt passt bestens zur Lage und zum Stil des Hauses.

Kurz und bündig: die Qualität aus der Küche ist sehr gut, die Service- und Dienstleistungsqualität verdient ein: „ausgezeichnet“. Ebenso das Ambiente, die Tischkultur und die Musikuntermalung. Es ist zum Wohlfühlen im Alpengasthof der Familie Eisenmann. Egal ob Man(n) – Frau zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto auf 1200 Meter „anreist“, Der Gasthof ist immer einen Besuch wert.

Mittwoch, 12. Juni 2013 Ernst Schmiedhuber

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 1764 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen