Powered by EverLive.net



Besuchsbericht // Gasthof Hotel Zum Mohren, Reutte vom 26.01.2009

Allgemeines

Seit Jahren ist mir das Hotel zum Mohren in Reutte ein Begriff. Die gastronomischen Qualitäten des Hauses sind unbestritten, die Qualitätsverbesserung der Küche hat sich in den letzten Jahren weitum herumgesprochen. Durch den Juniorchef, Herrn Thomas Ruepp, haben wir auch innerhalb der Tiroler Wirtshauskultur einen engagierten Verfechter unserer Philosophie. Er spricht nicht nur über mögliche Maßnahmen sondern er setzt sie auch um.
Durch meine Übernahme der Betreuung des Oberlandes war es mir wichtig, der Familie Ruepp im traditions-reichen „Mohren“ einen Besuch abzustatten. Es war ein herrlicher, sonniger Wintertag, als wir in Reutte eintrafen. Der Betrieb präsentierte sich wie immer von seiner besten Seite. Die Fassade (diese war dekoriert mit der Tiroler Wirtshaustafel, der Hotelqualifikationstafel und dem AMA Gastrosiegel), der Eingangsbereich sowie die Stuben waren in bestem Zustand, ordentlich, sauber und gepflegt. Auch die Toilette Anlagen sind hygienisch einwandfrei.

Service – Ambiente – Tirolnote

Die Atmosphäre war sehr angenehm, die Luftqualität ohne lästigen Zigarettenrauch, die Beleuchtung wie auch die Temperatur trugen zum Wohlbefinden bei. Zahlreiche Gäste waren anwesend und wir hörten von den Nebentischen ausnahmslos Lob über die Küche und den Service.

Durch die freundliche Servicemitarbeiterin wurden wir an einen freien Tisch begleitet und Herr Bojan überreichte uns unverzüglich die Speisenkarte. Nach unseren Getränkewünschen wurden wir befragt und alsbald durften wir unsere Speisenwünsche bekannt geben. Die Speisenkarte ist äußerst umfangreich, aber der Juniorchef Thomas versicherte uns später, dass dieser Umfang gut zu bewältigen sei und die zahlreichen Stammgäste diese Auswahl erwarten würden.
Kulinarik

Ich begann mit einer kleinen Biersuppe. Diese wurde heiß in einem großen Suppenteller serviert und überzeugte mich durch den deutlichen Biergeschmack und ihre Konsistenz. Ein „Tupfen“ Schlagrahm, eine Scheibe Schwarzbrot (Schwarzbrotchips) sowie etwas gehackte Petersilie verfeinerte diese ausgezeichnete Suppe. Meine Gattin wählte das Tiroler Gröstl mit Rindfleisch, Spiegelei und Krautsalat und bekam eine üppige Portion wohlschmeckendes Gröstl. Dazu wurde ein ausgezeichneter, frischer Krautsalat serviert. Ich erbat mir eine kleine Portion Kalbsnierenscheiben mit einer herrlichen Senfsauce und einem ausgezeichneten Püree. Dieses wurde mit dem Spritzsack auf den Teller drapiert. Sowohl die Anrichteweise wie auch die fachliche Zubereitung waren überzeugend, der große, dekorative, quadratische Porzellanteller sehr schön.

Die Küchenqualität im Restaurant vom Hotel Mohren kann mit „sehr gut“ beurteilt werden. Ebenso die Servicequalität der beiden Servicemitarbeiter.

Zusammenfassung und Anregungen

Mit dem Juniorchef Herrn Thomas Ruepp hatten wir noch ein freundliches und längeres Gespräch. Es bereitet uns immer große Freude, wenn junge Fachleute sich in ihrem Betrieb engagieren und derartige Leistungen vollbringen. Die Entwicklung im Hotel zum Mohren ist eine ausgezeichnete und der ständig wachsende Zustrom an Gästen die Belohnung für den unermüdlichen Einsatz. Die Qualitätsmarke für das Jahr 2009 haben wir Thomas direkt und gerne übergeben.



Ernst Schmiedhuber
Montag, 26. Januar 2009

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 2108 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen