Powered by EverLive.net



Besuchsbericht // Tiroler Stuben, Mayrhofen vom 15.05.2009

Allgemeines

Wenn das zweitgrößte Radrennen der Welt, die „Giro d‘Italia mit der sechsten Tagesetappe ihr Ziel in Mayrhofen hat, dann ist allerhand Bewegung im schönen Zillertal. Der Autoverkehr nimmt drastisch zu, etliche Sperrungen sind vorgesehen, zahlreiche Begleitfahrzeuge sind bereits auf den Weg ins Zillertal. Mehrere Helikopter fliegen über das Tal und viele Radprofis und solche, die es noch werden möchten, sind unterwegs. Ich nehme an diesem warmen Frühlingstag auf der schön arrangierten Terrasse Platz. Die Tischkultur ist ohne Tadel, die Einrichtung, Ausstattung und die Dekoration im Besonderen, ohnehin.

Service – Ambiente - Tirolnote

Frau Christine Auzinger, die freundliche Service Mitarbeiterin entdeckt mich bald und reicht mir die Speisenkarte. Nebenbei erzählt sie mir, dass sie eigentlich aus Ober Österreich stammt aber bereits seit 24 Jahren im Zillertal tätig ist. Sie ist sich sehr freundlich, aufmerksam und betreut ihre Gäste flink und mit großer Umsicht.

Die Speisenkarte ist wie gewohnt sehr umfangreich und nimmt zum Teil Bezug auf die Region und deren Lebens-mittel. Ein Teil des Angebotes ist auf Motivblätter gedruckt.

Kulinarik

Ich entscheide mich für das „Tiroler Stuben Pfandl“. Es handelt sich um gebratene Schweinsmedaillons, Spätzle, Speck und Waldpilzsauce. In einer Edelstahlpfanne werden mir dieses traditionelle „Hausgericht“ serviert. In der Pfanne finde ich noch reichlich, sehr gut zubereitete, hausgemachte Spätzle. Dazu gibt es noch drei mit- gebratene Apfelspalten. Die „Waldpilzsauce“ wir in einer Saucière extra gereicht (woher könnten die Pilze sonst noch kommen?). Das Fleisch stammt vom Schweinsfilet und ist stark gebraten. Die Sauce ist sowohl von der Konsistenz als auch vom Geschmack gut, die Spätzle sind ausgezeichnet.
Ebenso der gemischte Salat, welcher in einem hübschen, vertieften Porzellanteller serviert wird. Er besteht aus diversen Blattsalaten, Tomatenspalten, Karotten, Weißkraut, Blumenkohl, Gurken und Rotkraut. Auch diverse Körner finde ich auf dem Salatteller.
Die Küche der Tiroler Stuben kann ich wieder mit gut beurteilen, die Servicequalität von Christine mit sehr gut.

Zusammenfassung und Anregungen

Mit der Chefin des Hauses, Frau Carla Eberharter hatte ich noch ein freundliches und anregendes Gespräch. Mit dem Juniorchef Thomas habe ich mich kurz unterhalten. Wir haben vereinbart, dass wir uns in absehbarer Zeit für ein Fachgespräch „zusammen sitzen werden“. Dies ist von einem sehr renommierten Kollegen angeregt worden.

Besonders gefallen hat mir:
• Die attraktiv gestaltete Terrasse
• Das Speisenangebot mit dem regionalen Bezug
• Die permanente Präsent der Chefin des Hauses
• Die allgegenwärtige Sauberkeit, Ordnung und tadellose Hygiene

Das Gütesiegel der Tiroler Wirtshauskultur für das Jahr 2009 habe ich Frau Carla Eberharter direkt und gerne überreicht. Am AMA Herkunfts-Sicherungssystem wird teilgenommen


Ernst Schmiedhuber
15. Mai 2009

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 2141 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen