Besuchsbericht // Gasthof Karlsteg, Ginzling vom 07.07.2012

„Die Mama ist eher die Schwierige“ meint die Tochter des Hauses Magdalena. Sie studiert ERNÄHRUNG und hat die neue Speisenkarte im Gasthof Karlsteg entwickelt. Diese Art der Schreib- und Gestaltungsweise gefällt mir außerordentlich gut, obwohl sie mir so nicht bekannt ist. Sie kappt „Alte Zöpfe“ und schafft es, die Tradition mit der Moderne perfekt zu verbinden. Natürlich hat die Mama, Frau Gertraud Moser, vor manchen, sehr traditionellen Gäste hin und wieder Erklärungsbedarf: Aber ich (und auch Josef, der Chef des Hauses) finden diese Art der Angebotsgestaltung sehr gelungen und originell. – Ein ganz großes Bravo an Magdalena. Der jährliche Besuch im Gasthof Karlsteg der Familie Moser zählt für mich erneut zum: (auf neudeutsch -„highlight“) des Jahres. Hier wird hervorragende Tiroler Wirtshauskultur zelebriert. Die Dienstleistung ist ohne Tadel, die Qualität aus der Küche von Josef ist ohnehin legendär. – Nun aber der Reihe nach: Zur Überprüfung vom AMA Gastrosiegel habe ich mich angemeldet. Deshalb habe ich auch Einblick in die Kühl- und Lagerräume, in die Küche und die Produktionsweise. Nachdem Herr Moser Produkte aus der eigenen Landwirtschaft selbst verarbeitet (Lammfleisch etc.) erkenne ich, dass profundes fachliches Können zum Einsatz kommt. Alles ist blitzsauber, ordentlich arrangiert und die Lagerhaltung ist vorbildlich. Nach der Pflicht kommt bekanntlich die Kür und wir nehmen in der heimeligen Stube Platz. Als Speisenauftakt reicht uns Josef Tilsiter Käse auf 3erlei Art. Einmal gebacken, dann sauer mit Liebstöckl und Salbei und Natur. Eine Köstlichkeit, wobei die hervorragende Qualität vom Käse bestens zur Geltung kommt. Als Hauptgericht empfiehlt uns der Chef des Hauses Dreierlei vom hofeigenen Lamm. Es gibt Braten von der Schulter, jeweils zwei Koteletts sowie Ragout in einem kleinen Einmachglas. Hier lässt Josef erneut sein KÖNNEN aufblitzen. Er kochte ja früher „eine Haube“ und das Resultat entsprich diesem Qualitätsanspruch. Das Fleisch ist jeweils perfekt zubereitet. Dazu gibt es Rösti von rohen Kartoffeln mit geriebenem Bergkäse, Schnitten vom Polenta, frisches Gemüse wie Broccoli, Karfiol, Zucchini, Karotten und Kohlrabi. Die Zubereitung wie auch die Anrichteweise sind perfekt, - es ist ein vollendeter Genuss. Zum Abschluss gibt es noch hausgemachtes Thymian-, Buttermilch- und Rhabarbereis. Hmmmmm! Die jüngste Tochter Franziska beginnt nach absolvierter Schule in Rotholz noch eine Lehre bei Herrn Hannes Ebster in der Linde in Stumm. Wenn das kein gutes Zeichen für den Gasthof Karlsteg der Familie Moser ist?? – Der überaus engagierten Familie Josef, Gertraud, Magdalena und Franziska Moser kann ich zur herausragenden, gastronomischen Leistung nur gratulieren. Weiterhin viel Erfolg und Gesundheit wünsche ich der Wirtsfamilie. Besonders hat mir gefallen: ALLE GERICHTE gibt es für Kinder zum Preis von € 7.- DAS IST VORBILDLICH! So lernen unsere jungen Gäste ESSKULTUR! – Bravo!
Samstag, 7. Juli 2012

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 2507 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen