Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Wirtshaus Rimmelstube // Rinnen, Berwang vom 10.09.2018

Am Rande des Ortskerns Rinnen (wenn man das so überhaupt sagen kann, denn Rinnen ist sehr klein und ein etwas abgelegener Ortsteil von Berwang) empfangen Karin und Markus anspruchsvolle Feinschmecker, die eine sehr regionale und authentische Tiroler Küche auf hohen Niveau zu schätzen wissen. Die Wirtsleut’, beide leidenschaftliche Jäger, können den Gourmets Wild aus der eigenen Jagd anbieten. Manchmal, so wie auch heute kann man das Wild direkt von der Sonnenterrasse aus beobachten. Karin und Markus verwöhnen ihre Gäste in auch in der gemütlichen Stube mit dem gemauerten Bauernofen der das heimelige typische Tiroler Ambiente noch großzügig verstärkt.

Hier weiß man nicht was man essen sollte, denn die wirklich attraktive Speisekarte macht einem die Entscheidung wirklich schwer. Ich weiß aus eigener Erfahrung und auch von Freunden, dass alles auf der Karte Schmankerl sind, die mit viel Fachwissen, Leidenschaft und vor allem Liebe, von dem schon seit langen hier arbeitenden Küchenchef, zubereitet werden.

Für Wildbrett war ich etwas zu früh dran, denn die berühmten Wildwochen fangen erst in 14 Tagen an. So entschied ich mich für ein Lammbeuscherl, denn auch Lämmer laufen auf dem Hofe der Rimmls zu genüge herum und aus einem davon, kamen die Zutaten.
Es gibt wiederum nichts auszusetzen. Sensationelle, klassische Zubereitung, hervorragender Geschmack und Qualität. Der Knödel ebenfalls ein flaumiger Traum. Nachdem ich so gut gestärkt mit meinem E-Bike auf die Ehenbichler Alm und anschließend aufs Galtjoch gewandert bin, war am Nachmittag Kaffee und Kuchen angesagt. Ein Zwetschkenstreuselkuchen war meine Wahl. Der selbstgemachte Kuchen gehört ebenfalls zu den Leidenschaften des Küchenteams.

Fazit:
Sehr freundliches Service, exzellente Küche, sehr saubere und schöne Tischkultur sowie das ganze Haus auf Hochglanz. Das zeugt von einer sehr guten Mitarbeiterführung sowie eigenen unermüdlichen Einsatz der Wirtsleut’ für die Gäste und die Einheimischen. Karin erzählte mir, dass auch die Töchter schon des Öfteren richtig mit anpacken und ihr ein wenig Arbeit abnehmen. Es freut mich immer sehr, wenn die Wirtsleut’ stolz über ihre Kinder erzählen.

Das gibt all den großen Mühen wieder Sinn und Freude. Das Lachen bei Karin und Markus strahl Herzlichkeit, und Freude aus. Dazu ist es noch ansteckend, denn mit großer Freude und Stolz überreichte ich Ihnen das Qualitätssiegel des Vereins der Tiroler Wirtshauskultur 2018.

Rinnen am, 10.09.2018
Johann Pichler

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 18 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen