Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Gasthof Weißbacher// Wildschönau vom 17.09.2018

Wie immer, wenn ich zum Gasthof Weißbacher in der Wildschönau fahre, lacht die Sonne vom Himmel. Egal zu welcher Jahreszeit, ich kann auf der Terrasse meinen Aufenthalt bei Familie Eva und Susanna Weißbacher genießen. Auch heute nehme ich auf der sonnigen Terrasse Platz.
Wie jedes Jahr begrüßt mich die gute Seele des Hauses Kurt, der liebenswürdige Kellner der alten Schule. Er hat immer ein Lächeln und eine schmissige Begrüßung auf den Lippen. Das macht schon mal Freude auf mehr. Kurt reicht mir die Speisekarte und fragt nach meinem Getränkewunsch. Die Karte ist übersichtlich gestaltet. Wie ich bereits bei meinen letzten Besuchen erwähnt hatte, kommen auch Veganer oder Vegetarier hier auf ihre Kosten. Susanna Weißbacher hat sich für dieses Gebiet einiges einfallen lassen. Als Fleischersatz verarbeitet Susanna Seitan (gewonnen aus Klebeeiweiß von Weizen). Auch vegane Speckknödel, Pressknödel, Spinatknödel und auch Wiener Schnitzel auf Soja-Basis kann der Veganer hier bestellen. Dass dieses Angebot gut angenommen wird, kann ich bestätigen. Einige Gäste an den Nebentischen genossen augenscheinlich diesen Service.
Ich entscheide mich heute für eine Frittatensuppe und zum Hauptgang Käsespätzle mit grünem Salat. Schon nach kurzer Wartezeit bekomme ich die Suppe in einer Löwenmaultasse serviert. Reichlich dünn geschnittene und flaumige Frittaten schwimmen in einer kräftigen Rindssuppe, die diesen Namen auch verdient. Ein guter Einstieg mit diesem Suppen-Klassiker.
Die Käsespätzle wurden in einem Gusspfännchen serviert. Hausgemachte Röstzwiebeln und reichlich Schnittlauch vervollständigten das Gericht. Begleitet wurde das Schmankerl mit einem Blattsalat bestehend aus Eisberg, Lollo-Rosso und Lollo-Bionda. Etwas Soja-Sprossen und Pinien-Kürbiskerne rundeten den mild abgeschmeckten Begleiter ab. Die Käsespätzle waren geschmacklich sehr gut. Der würzige Käse harmonierte bestens mit den Spätzle. Die Röstzwiebel und der Schnittlauch rundeten das Gericht ab.
Nun gesellte sich die Hausherrin, Frau Eva Weißbacher zu mir. Die Begrüßung war wie immer sehr herzlich und überaus freundlich. Wir unterhielten uns über die laufende Sommersaison und über deren täglichen Herausforderungen. Es war eine überaus angenehme Unterhaltung und ich hätte noch gerne länger mit Frau Weißbacher gesprochen. Aber die Pflicht hatte gerufen. Eine größere Wander-Gruppe gesellte sich in den Gastgarten. Kurt benötigte etwas Unterstützung. Ich bedankte mich für die herzliche Aufnahme und überreichte gerne Frau Eva Weißbacher das Qualitätssiegel für das Jahr 2018 und wünschte weiterhin viel Erfolg und eine erholsame Zwischensaison ab dem 09.Oktober.
Eine überaus engagierte und charmante Gastgeberin, die mit viel Herz und Fleiß erfolgreich den Gasthof Weißbacher führt.
Den Gasthof Weißbacher kann ich wärmstens empfehlen und ist ein würdiger Vertreter der Tiroler Wirtshauskultur. Ich freue mich auf den nächsten Besuch.

Montag, 17.September 2018

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 12 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen