Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Gasthof Wienerhof // Trins vom 13.07.2018

Eine kleine Familienfeier war der diesjährige Anlass, um in das wunderschöne Gschnitztal zum Gasthof Wienerhof nach Trins zu fahren. Der Empfang von Familie Wallasch-Übergänger war sehr herzlich und authentisch, der uns auf einen netten Abend einstimmte. Caro (wie man hier die Chefin liebevoll nennt) brachte uns zu einem schön gedeckten Tisch im neu renovierten gemütlichen Stüberl, welches auf Grund des unnachahmlichen Ambientes bei Einheimischen und Stammgästen bevorzugt wird.
Wie schon erwähnt wurde der gesamte Gasthof sehr großzügig im letzten Jahr renoviert. Die Toilettenanlagen, die Zimmer, die Bäder sowie der Barbereich sind auf dem neuesten Stand. Der Speisesaal ist zudem ein Multifunktionsraum der mal als Dorf Café, mal als Frühstücksraum oder einfach für diverse Veranstaltungen und Versammlungen genutzt wird. Gleich nach der Eingangstür ist ein kleines „Dorfladele“ eingerichtet worden, wo man das wichtigste für Haushalt und auch ausgewählte Köstlichkeiten erwerben kann. Da in ganz Trins und Umgebung zurzeit kein Lebensmittel-Nahversorger mehr geöffnet hat, ist dies eine kleine Nebeneinkunft und erfreut auch viele Einheimische.
Nun aber zum Genussteil des Abends. Die nette Servicemannschaft verwöhnte uns gleich mit vier verschiedenen kreativen Aperitifs. Ob Apfel- oder Apfel-Ribisel-Secco, oder zweierlei Vermouth – alle schmeckten vorzüglich und machten uns nur noch hungriger, was ja auch der Sinn eines Aperitifs ist. Die kleine beschauliche, aber sehr attraktive Speisekarte lud richtig zum Schlemmern ein. Mein Sohn, der immer den größten Hunger hat, genoss eine gute Kasknödelsuppe und ein zartes Huftsteak auf Tomaten-Rucola-Nudeln. Meine Tochter erfreute sich mit einem Bergbauern-Schmankerl (Spinatknödel, Kasnocken und Schlutzkrapfen). Meine Frau bestellte sich einen klassischen Grillteller und meine Wenigkeit labte an einem Saiblingsfilet (aus dem Fischteich Sattelberg) mit Marillen-Fenchelgemüse. Das Filet war perfekt gegart, hatte einen ausgezeichneten Geschmack und war von bester Qualität, was ich ja nicht leugnen durfte, denn der Fischzüchter saß am Nebentisch. Eine Kreation aus Arnos Küche war mit Sicherheit das leckere Waldbeer-Sauerrahm-Tiramisu, das mein Sohn noch als Dessert bestellte.
Am Ende genossen wir mit der Wirtefamilie noch einen Trinser Schnaps und Kaffee vom Feinsten bei einem nicht enden wollenden lustigen „Haongascht“.

Fazit: Nette Leute, tolles Ambiente und sehr gute Küche zeichnen den Wienerhof aus.

Trins, am Freitag den 13.7.2018

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 13 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen