Powered by EverLive.net



Besuchsbericht Landgasthof Ropferstub’m // Telfs vom 14.08.2018

Einige beeindruckende Geschichten kann man im Internet über die Ropferstub’m und den Ropferhof nachlesen, zum Beispiel, dass das Wirtshaus eine besondere Rolle rund um 1900 spielte, nämlich als Schmuggler-Gaststätte im Handel zwischen Bayern und dem oberen Inntal. Doch so wie sich das Restaurant heute präsentiert, ist von dieser Vergangenheit keine Spur. Am Tag meines Besuchs hatte es in der vorigen Nacht durchgeregnet. Somit war die Luft von der vorangegangenen Hitzewelle stark abgekühlt und die Wiesen und Wälder erstrahlten wieder in einem kräftigem Grün, wie man es aus dem Bilderbuch kennt. Der Ausblick hier ist unbeschreiblich. Die Faszination der Weite, die Tiefe des Inntales, die Höhe der umliegenden Berge, und die steile Felswand der Hohen Munde erfüllt einem mit Ehrfurcht.
Auch das Ambiente des Restaurants hat eine magische Wirkung. Die Harmonie zwischen den Steinsäulen, den dicken Mauern und dem warmen Holz verleiht einem ein angenehmes Gefühl. Die zweite Stub’m ist eine klassische, bis an die Decke getäfelte, Tiroler Zirbenstube mit gemütlichem Kachelofen und einem alten Lärchenholzboden. Erwähnenswert ist noch das im Obergeschoss liegende Bergbauernmuseum, welches interessierte Gäste jederzeit besichtigen können. Ein schöner Kinderspielplatz ist ebenfalls vorhanden.

Kulinarik: Wir erbaten uns einen Bauernsalat, Tagliatelle mit Eierschwammerln sowie ein Knödelduo bestehend aus einem Graukas-Rohnenknödel und einem Blutwurst-Röstzwiebelknödel mit brauner Butter und einem Salatteller. Gleich vorab, die Knödel waren eine Delikatesse! Für mich ist immer die Konsistenz sehr wichtig. Die zwei Knödel waren an Flaumigkeit und Farbe nicht zu übertreffen. Geschmacklich ebenfalls sensationell: eine tolle und interessante Variation. Der Salat war frisch und hervorragend mariniert. Meine Frau sowie meine Tochter sprachen der Küchenleistung ebenfalls ein großes Lob aus.
Das anschließende Gespräch war höchst erfreulich, denn Herr Pischl hat eine überaus positive Einstellung, speziell gegenüber seinem verlässlichen Team. Somit ist das Thema Mitarbeitersuche oder Personalmangel für ihn fast gar nicht vorhanden. Einige Mitarbeiter sind schon über ein Jahrzehnt im Betrieb. Das freute mich besonders und stimmt mich auch positiv in so manch schwierigen Zeiten der Gastronomie.

Buchen bei Telfs, am 14.8.2018

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 13 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Berghof

Pfunds
Gasthof Sankt Adolari

St. Ulrich am Pillersee

Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen